So zerstritten sich Frings und Löw

Die Frings-Abrechnung

Von SPOX
Sonntag, 30.05.2010 | 13:22 Uhr
Torsten Frings (r.) wurde nach 79 Länderspielen von Joachim Löw aussortiert
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Michael Ballack, Simon Rolfes und Christian Träsch sind verletzt, dennoch verzichtet Bundestrainer Joachim Löw auf Torsten Frings - was den Bremer noch immer ärgert. Für die WM sieht er schwarz für das DFB-Team.

Michael Ballack: verletzt. Simon Rolfes: verletzt. Christian Träsch: verletzt.

Der deutschen Nationalmannschaft sind Schritt für Schritt die defensiven Mittelfeldspieler weggefallen - dennoch verzichtete Bundestrainer Joachim Löw darauf, den Bremer Torsten Frings zu nominieren.

"Mein Ziel war es, bei der WM zu helfen. Zur Not auch als Reservist. Nach der WM hätte ich meine Nationalelf-Laufbahn ohnehin beendet. Aber anständig! Nicht so im Vorübergehen. Nicht so, wie es nun passiert ist", kartet der 33-Jährige in der "Bild am Sonntag" gegen Löw nach.

"Es heißt immer, es ginge beim DFB nach dem Leistungsprinzip - und dem habe ich mich gestellt."

"Von der Gesamtleistung muss ich dabei sein"

Das Argument, wonach Frings wegen seiner fehlenden Schnelligkeit nicht ins Spielkonzept von Löw passen würde, sei nicht stichhaltig, so Frings weiter.

"Wir spielen bei Werder neben den Bayern den besten Offensiv-Fußball - und der schnelle Spielaufbau gehört auch zu meinen Aufgaben. Sicher bin ich nicht der große Sprinter, aber das eine hat ja mit dem anderen nichts zu tun. Von der Gesamtleistung müsste ich dabei sein!"

So kam es zum Zerwürfnis

Zum Zerwürfnis mit Löw kam es im Herbst letzten Jahres, als Frings vor dem WM-Qualifikationsspiel in Russland mitgeteilt wurde, nicht zur Startelf zu gehören: "Am Vorabend des Spiels sagte Löw um 20 Uhr zu mir: Wir müssen reden", so Frings.

"Erst nachts um halb eins hat er mich dann auf sein Zimmer bestellt mir lapidar mitgeteilt, dass ich nicht spielen werde. Da habe ich ihm wiederum klar mitgeteilt, dass ich es unverschämt finde, wenn er mir so was nebenbei und erst nach Mitternacht erzählt."

Frings zweifelt an DFB-Erfolg

Für die WM ist Frings skeptisch, ob Deutschland Erfolg haben wird, da die routinierten Spieler "entsorgt" wurden und daher die Mischung aus jung und alt nicht stimmen würde.

Frings: "Das Gerüst steht auf sehr wackeligen Beinen. Es wird zu viel auf die 'Fraktion Schwiegersohn' gesetzt. Gegen England, Argentinien oder Spanien wird es somit eng werden. Da sind dann auch Dinge wie Wettkampfhärte und Turnier-Erfahrung gefragt."

Nach Träsch-Ausfall: Das sind die Alternativen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung