Fällt die katalanische Festung?

Von Martin Grabmann
Dienstag, 09.04.2013 | 18:54 Uhr
Im Hinspiel (2:2) traf Lionel Messi zum 1:0 für Barcelona - Sein Einsatz im Rückspiel ist noch fraglich
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Nach dem 2:2 (0:1) im Hinspiel in Paris hat der FC Barcelona vor dem Rückspiel im Champions-League-Viertelfinale gegen Paris St.-Germain (Mi., 20.30 Uhr im LIVE-TICKER) alle Trümpfe in der Hand. Während Lionel Messi weiter um seinen Startelf-Einsatz am Mittwoch bangen muss, fühlt sich der Außenseiter aus Frankreich trotz ungünstiger Ausgangslage bereit für einen historischen Triumph im Camp Nou.

Ein Tor aus dem Abseits und ein Treffer mit der letzten Aktion der Partie sorgten am Dienstag der vergangenen Woche für ein ausgeglichenes Ergebnis am Ende des turbulenten Hinspiels. Der FC Barcelona hat im eigenen Stadion aber trotz des knapp verpassten Siegs in Paris alle Fäden in der Hand und dazu auch die Statistik auf seiner Seite.

Die Katalanen sind nicht nur seit sechs Spielen ungeschlagen, sie haben sogar seit der 1:2-Niederlage gegen Rubin Kazan im Oktober 2009 keines der 20 Heimspiele in der Champions League mehr verloren.

Im heimischen Camp Nou gab es in dieser Saison in Europas Königsklasse zudem nur beim 3:2-Sieg gegen Spartak Moskau mehr als ein Gegentor.

Messi zunächst nur auf der Bank?

Im Rückspiel gegen Paris St. Germain muss der auf die Trainerbank zurückgekehrte Tito Vilanova allerdings weiterhin auf die Verletzten Javier Mascherano und Carles Puyol verzichten, Marc Bartra und Alex Song sind somit mögliche Kandidaten für die Innenverteidigerposition neben dem gesetzten Gerard Pique.

Lionel Messi, der sich im Hinspiel in Paris eine Muskelverletzung zuzog und erst seit dem Wochenende wieder voll trainiert, wird zwar in Barcas Kader stehen, womöglich jedoch zunächst auf der Bank Platz nehmen. "Alles nicht so schlimm, ich werde im Rückspiel dabei sein", gab sich der Superstar zuversichtlich.

Sollte Messi jedoch tatsächlich nicht in der Startelf stehen, könnte er erneut von Cesc Fabregas vertreten werden. Der Nationalspieler hatte am Wochenende beim 5:0-Erfolg gegen Mallorca seinen ersten Hattrick für Barca erzielt und sich so mit Nachdruck als Messi-Alternative angeboten. Eine weitere Option bietet sich Vilanova mit Pedro, der nach überstandenem Muskelfaserriss ins Team zurückkehrt.

Ancelotti kann aus dem Vollen schöpfen

Von den Personalüberlegungen der Gastgeber unbeeindruckt zeigte sich indes PSG-Coach Carlo Ancelotti: "Wir sollten uns nicht den Kopf darüber zerbrechen, ob Messi nun spielt oder nicht. Wir müssen so oder so konzentriert sein und hart arbeiten, defensiv wie offensiv. Mit oder ohne ihn, für uns wird es gegen Barcelona ein hartes Spiel."

Er kann bei der Aufstellung seiner Mannschaft abgesehen vom gesperrten Blaise Matuidi aus dem Vollen schöpfen - lediglich der Einsatz des angeschlagenen Thiago Silva ist noch nicht sicher. Mit Ex-Barca-Profi Maxwell hatte sich der etatmäßige Linksverteidiger nach überstandener Verletzung zuletzt fit gemeldet - ihm winkt ein Platz in der Startelf.

Auch Marco Verratti wird wohl im zentralen Mittelfeld von Beginn an auflaufen und den im Hinspiel wenig überzeugenden David Beckham ersetzen. Bereits beim 2:0-Erfolg gegen Rennes am Samstag erhielt der 20-Jährige den Vorzug vor dem englischen Altstar.

Ancelotti: "Wir sind bereit"

PSG, das zum direkten Weiterkommen in Katalonien aufgrund der Auswärtstorregel entweder einen Sieg oder ein Remis mit mindestens drei eigenen Treffern benötigt, steht in jedem Fall eine Herkulesaufgabe bevor.

Doch trotz der schwierigen Ausgangslage will man sich beim scheinbar übermächtigen Gegner nicht verstecken, zumal man auf fremden Platz bislang durchaus zu überzeugen wusste. In der aktuellen Königsklassen-Saison gewannen die Franzosen bereits drei Auswärtsspiele - gegen Dinamo Zagreb und Dynamo Kiew sogar ohne Gegentor.

Auch deshalb gibt sich Ancelotti selbstbewusst: "Das Team ist bereit, gegen Barcelona anzutreten. Wir sind bereit für diese Aufgabe." Im Camp Nou reichte es bislang allerdings noch nie zum Sieg, ein Unentschieden im Jahr 1995 war das beste Ergebnis.

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Barcelona: Valdes - Dani Alves, Piqué, Bartra, Jordi Alba - Xavi, Busquets, Iniesta - Pedro, Fabregas, Villa

Paris: Sirigu - Jallet, Alex, Thiago Silva, Maxwell - Lucas Moura, Beckham, Verratti, Pastore - Lavezzi, Ibrahimovic

Das Viertelfinal-Rückspiel: FC Barcelona - Paris Saint-Germain

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung