Kaiserschmarrn am Abgrund

Von SPOX
Samstag, 18.03.2017 | 22:53 Uhr
Bayer, Wolfsburg, Bremen, Hamburg - wer landet auf dem Relegationsrang?
Advertisement
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Die Absteiger der Saison 2016/17 scheinen mit Darmstadt 98 und dem FC Ingolstadt festzustehen. Für den Relegationsplatz kommt aber fast noch die halbe Liga infrage. Am Samstag waren mit Bayer Leverkusen, Werder Bremen, dem FC Augsburg, dem VfL Wolfsburg und dem Hamburger SV fünf Teams im Einsatz, die sich der Relegation entziehen wollen. Ein Überblick über die Lage im Keller.

Hamburger SV (16. Platz, 27 Punkte, -22)

Die nächsten drei Spiele: Köln (H), Dortmund (A), Hoffenheim (H)

Hamburgs komplettes Restprogramm

"Unsere Spielleistung war heute kämpferisch gut, aber fußballerisch ausbaufähig", war Markus Gisdols Urteil nach der Nullnummer gegen die Eintracht. Ein äußerst mildes Urteil, führt man sich vor Augen, dass das Spiel nicht nur statistisch gesehen mit das schlechteste der laufenden Saison war.

Aber: Gepunktet hat der HSV dennoch, wie so oft in den vergangenen Wochen. Klammert man das obligatorische Debakel in der Allianz Arena einmal aus, sind die Rothosen seit Anfang Februar ungeschlagen und zeigen sich, zusammen mit den Bremern, von allen unfreiwilligen Anwärtern auf den Relegationsplatz am konstantesten.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Der HSV kann das Feld von hinten attackieren, muss aber mit dem Manko des klar schlechtesten Torverhältnisses (-22) leben. Zudem droht nach der Länderspielpause ein Monsterprogramm: Die Duelle mit den wiedererstarkten Kölnern, Dortmund und Hoffenheim haben allesamt Potenzial für gröbere Rückschläge in Sachen Punkte, Moral und Torverhältnis.

"Bis zum 34. Spieltag werden die Dinge nicht entschieden sein", wollte HSV-Boss Heribert Bruchhagen nach den zuletzt guten Wochen keinen Übermut aufkommen lassen. Der große Vorteil des HSV: Man hat alles selbst in der Hand. Nach den drei Spielen gegen die Topteams geht's an den abschließenden sechs Spieltagen neben den dann vielleicht schon abgestiegenen Darmstädtern gegen die direkten Konkurrenten Werder, Augsburg, Mainz, Schalke und Wolfsburg.

Hamburger SV: Mit Konstanz gegen das Monster

VfL Wolfsburg: Zu wenig Tore reichen auch in Thailand nicht

FC Augsburg: Geht Baums Pünktchenrechnung auf?

Werder Bremen: Einen Kaiserschmarrn auf die Euphorie

Bayer Leverkusen: Auf der Suche nach der Realität

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung