Samstag, 18.03.2017

Der Kampf gegen die Relegation

Kaiserschmarrn am Abgrund

Die Absteiger der Saison 2016/17 scheinen mit Darmstadt 98 und dem FC Ingolstadt festzustehen. Für den Relegationsplatz kommt aber fast noch die halbe Liga infrage. Am Samstag waren mit Bayer Leverkusen, Werder Bremen, dem FC Augsburg, dem VfL Wolfsburg und dem Hamburger SV fünf Teams im Einsatz, die sich der Relegation entziehen wollen. Ein Überblick über die Lage im Keller.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Hamburger SV (16. Platz, 27 Punkte, -22)

Die nächsten drei Spiele: Köln (H), Dortmund (A), Hoffenheim (H)

Hamburgs komplettes Restprogramm

"Unsere Spielleistung war heute kämpferisch gut, aber fußballerisch ausbaufähig", war Markus Gisdols Urteil nach der Nullnummer gegen die Eintracht. Ein äußerst mildes Urteil, führt man sich vor Augen, dass das Spiel nicht nur statistisch gesehen mit das schlechteste der laufenden Saison war.

Aber: Gepunktet hat der HSV dennoch, wie so oft in den vergangenen Wochen. Klammert man das obligatorische Debakel in der Allianz Arena einmal aus, sind die Rothosen seit Anfang Februar ungeschlagen und zeigen sich, zusammen mit den Bremern, von allen unfreiwilligen Anwärtern auf den Relegationsplatz am konstantesten.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Der HSV kann das Feld von hinten attackieren, muss aber mit dem Manko des klar schlechtesten Torverhältnisses (-22) leben. Zudem droht nach der Länderspielpause ein Monsterprogramm: Die Duelle mit den wiedererstarkten Kölnern, Dortmund und Hoffenheim haben allesamt Potenzial für gröbere Rückschläge in Sachen Punkte, Moral und Torverhältnis.

"Bis zum 34. Spieltag werden die Dinge nicht entschieden sein", wollte HSV-Boss Heribert Bruchhagen nach den zuletzt guten Wochen keinen Übermut aufkommen lassen. Der große Vorteil des HSV: Man hat alles selbst in der Hand. Nach den drei Spielen gegen die Topteams geht's an den abschließenden sechs Spieltagen neben den dann vielleicht schon abgestiegenen Darmstädtern gegen die direkten Konkurrenten Werder, Augsburg, Mainz, Schalke und Wolfsburg.

Hamburger SV: Mit Konstanz gegen das Monster

VfL Wolfsburg: Zu wenig Tore reichen auch in Thailand nicht

FC Augsburg: Geht Baums Pünktchenrechnung auf?

Werder Bremen: Einen Kaiserschmarrn auf die Euphorie

Bayer Leverkusen: Auf der Suche nach der Realität

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Axel Hellmann entschuldigt sich für die eigenen Fans

Eintracht-Vorstand Hellmann entschuldigt sich für Hetzplakat

Christian Mathenia fällt offenbar im Abstiegsduell gegen den FC Augsburg aus

Schwere Knieprellung: Mathenia-Einsatz fraglich

Nuri Sahin ist offenbar erst gegen Ende der Saison wieder dabei

Dortmunds Sahin fällt mit Sprunggelenksverletzung aus


Diskutieren Drucken Startseite
30. Spieltag
31. Spieltag

Bundesliga, 30. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.