Fussball

Manager Hübner drängt Jung zu Entscheidung

Von Susanne Schranner
Kehrt Sebastian Jung der Eintracht im Sommer den Rücken?
© Getty

Bisher hat sich Eintracht Frankfurts Sebastian Jung bei seiner Zukunftsentscheidung viel Zeit gelassen. Nun erhöht Manager Bruno Hübner den Druck auf Jung und fordert Klarheit. Einen potenziellen Nachfolger hat Hübner schon im Visier.

Bereits seit Monaten wartet man in Frankfurt auf eine Entscheidung von Abwehrspieler Sebastian Jung. Dieser hat die Möglichkeit, seinen bis 2014 laufenden Vertrag zu verlängern oder eine darin festgeschriebene Ausstiegsklausel über 2,5 Millionen zu nutzen. Mehrere Spitzenklubs kämen für einen Wechsel in Frage.

Jetzt macht Manager Bruno Hübner Druck und fordert eine Entscheidung von Jung. Gegenüber "Sport Bild" kündigt er an: "Wir brauchen Planungssicherheit. Deshalb wollen wir im März Klarheit haben. Wenn Sebastian uns bis zu diesem Zeitpunkt nicht klar signalisiert, dass er auch nächste Saison bei uns spielt, bemühen wir uns um eine Alternative, um ihn möglichst gleichwertig zu ersetzen."

Ersatz aus der Premier League

Eine dieser Alternativen könnte Sascha Riether sein, den Trainer Armin Veh noch aus seiner Zeit beim VfL Wolfsburg kennt. Der 29-Jährige, der beim 1. FC Köln unter Vertrag steht, hat sich während seiner Leihe beim FC Fulham zum Stammspieler in der Premier League entwickelt.

Obwohl sich Frankfurt bereits auf dem Markt umsieht, ist auch ein Verbleib von Jung nach wie vor denkbar. "Bei Sebastian bin ich zuversichtlich, dass wir eine positive Lösung finden", zeigt sich Hübner optimistisch.

In neuen Gesprächen Anfang März wollen sich die Beteiligten erneut zusammensetzen. Dort soll auch diskutiert werden, ob womöglich nur die Ausstiegsklausel gestrichen wird und der Vertrag unter neuen Konditionen bis 2014 weiterlaufen könnte.

Sebastian Jung im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung