Berater deutet Lewandowski-Wechsel an

Von Maren Kaczkowski
Montag, 25.02.2013 | 11:09 Uhr
Laut Czesary Kucharsky hat Robert Lewandowski eine Entscheidung über seine Zukunft getroffen
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Czesary Kucharsky, Berater des bei Borussia Dortmund spielenden Robert Lewandowski, hat in einer polnischen Fernsehsendung Andeutungen über die Zukunft des Stürmers gemacht. Demnach soll sich der 24-Jährige bereits für einen Abschied aus Dortmund zum Saisonende entschieden haben.

"Robert hat seine Entscheidung getroffen. Er allein bestimmt den Zeitpunkt, wann er sie auch verkünden wird", sagte Kucharsky in einer polnischen Fußball-Talksendung.

"Wer Roberts Karriere verfolgt hat, der wird wissen, dass er in keinem Verein länger als zwei Jahre gespielt hat", so Kucharsky weiter. "In Dortmund spielt er bereits in seiner dritten Saison. Wer zwischen den Zeilen lesen kann, der weiß auch, was das bedeutet."

Bayern als neuer Arbeitgeber?

Nachdem Lewandowski ein Angebot des BVBs auf Vertragsverlängerung seit Monaten ignoriert, scheint ein Wechsel im Sommer wahrscheinlich. Nichtsdestotrotz braucht der Pole dafür die Freigabe des Vereins, denn sein Vertrag beim deutschen Meister läuft noch bis 2014.

Als potenzieller neuer Arbeitgeber Lewandowskis, der in der aktuellen Bundesligasaison bisher 14 Treffer erzielte, wird der FC Bayern München gehandelt.

Beckenbauer: Lewandowski macht wenig Sinn

Franz Beckenbauer hat derweil Sinn und Zweck eines Transfers des Polen nach München angezweifelt. "Wir haben schon drei Stürmer. Wir haben Mario Gomez, wir haben Mario Mandzukic und wir haben Claudio Pizarro, der eigentlich der Beste von allen ist, wenn er fit ist", sagte der "Kaiser" bei Sky 90.

Ein vierter Stürmer "ist eigentlich nicht notwendig." Möglicherweise werde man sich noch von dem einen oder anderen trennen. Wenn er sich den jetzigen Kader anschaue, sei jede Position doppelt, teilweise dreifach besetzt. "Ein Transfer macht für mich wenig Sinn. Ich würde Lewandowski natürlich nehmen, ihm aber in Aussicht zu stellen, dass er auch spielt, dürfte schwierig werden", ergänzte der 67-Jährige.

Robert Lewandowski im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung