Jürgen Klopp zur BVB-Personalplanung

"Wir werden Rode nicht verpflichten"

SID
Dienstag, 29.01.2013 | 11:52 Uhr
Jürgen Klopp hat beim BVB noch einen Vertrag bis 2016
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Trainer Jürgen Klopp will Robert Lewandowski und Kevin Großkreutz über 2014 hinaus bei Borussia Dortmund halten. Eine Verpflichtung von Sebastian Rode schloss er aus.

Trainer Jürgen Klopp vom deutschen Fußball-Meister Borussia Dortmund hat sich für einen Verbleib von Torjäger Robert Lewandowski und Kevin Großkreutz über 2014 hinaus ausgesprochen.

"Mein Wunsch ist: Beide sollen bleiben und verlängern", sagte der BVB-Coach in einem Interview in der "Sport-Bild" zu seinen Personalplanungen und schloss gleichzeitig einen Transfer des vielumworbenen Frankfurter Talentes Sebastian Rode aus.

"Er ist wirklich ein interessanter Bursche und würde sicher auch gut hierher passen. Aber Frankfurt hat klar gesagt, dass sie ihn nicht gehen lassen. Wir steigen deshalb nicht in Verhandlungen ein und werden ihn nicht verpflichten", betonte der 45-Jährige.

BVB-Modell wird nicht gesprengt

Über Edin Dzeko von Englands Meister Manchester City als möglichen Ersatz für den polnischen Nationalspieler Lewandowski meinte Klopp: "Er ist ein herausragender Stürmer. Falcao zum Beispiel ist auch super. Eines können wir zu den Namen, aber auch zu anderen, sagen: Es hat sich bisher bei Borussia Dortmund alles zu unseren Bedingungen und Gehaltsstrukturen entwickelt. Wir werden für keinen Spieler dieser Welt das BVB-Modell sprengen."

Weiter erklärte Klopp: "Wenn einer zu uns möchte, muss er sich auch finanziell anpassen. Dann kann er hier mal richtig Spaß haben, wahrscheinlich mehr als bei seinem letzten Verein." Diese Eintrittskarte müsse er aber selber lösen. Wenn Lewandowski ginge, dann müsse ein neuer Stürmer diese Bereitschaft mitbringen, unsere Bedingungen anzunehmen. Dann würde er für den BVB interessant."

Jürgen Klopp im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung