Stimmen zum 26. Spieltag

"Ich war da ja noch nie..."

Von SPOX
Samstag, 17.03.2012 | 18:30 Uhr
Dehnte sich wie gewohnt auch beim HSV vor dem Spiel: Freiburg-Trainer Christian Streich
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Nach dem Freitagsspiel in Hoffenheim lederte Fredi Bobic mal wieder los. Felix Magath freut sich über sein neues Traumduo im Sturm. Freiburgs Christian Streich freut sich dagegen, ein paar neue Städte kennenzulernen. Die Stimmen zum 26. Spieltag von "Sky" und "Liga total!".

Hamburger SV - SC Freiburg 1:3

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Ich gehe jede Woche in diese Spiele und denke mir: Heijeijei - jetzt spielen wir gegen den HSV. Dann kommst du in dieses Stadion - ich war da ja noch nie - und siehst die ganzen Menschen ... Für uns ist es schwer, ein Bundesligaspiel zu gewinnen."

Thorsten Fink (Trainer Hamburger SV): "Wir hatten uns heute so viele Hoffnungen gemacht, uns den größten Abstiegssorgen zu entledigen. Jetzt sind wir dick drin im Abstiegskampf! Es ist nicht entscheidend, wie oft man hinfällt, sondern wie oft man aufsteht. Heute liegen wir am Boden, aber wir stehen wieder auf."

Hertha BSC - FC Bayern München 0:6

Christian Lell (Hertha BSC): "Weil die Bayern einen Lauf haben und weil wir es nicht geschafft haben, von Anfang an dagegen zu halten. Wir waren in den ersten Minuten zu naiv, zu leichtfertig, dann steht's halt mal schnell 0:3. Man darf sich nicht so ergeben. Es gibt Mannschaften und Beispiele, die zeigen, dass man es den Bayern schwer machen kann. Wir sind jetzt in einem bitteren Strudel drin. Die Spiele werden immer weniger, wir müssen schauen, dass wir schleunigst punkten. Jetzt kommen die Wochen der Wahrheit, gegen die Mannschaften, die auch unten drin stecken."

Christian Nerlinger (Sportdirektor FC Bayern)

...über das "Stein-Schere-Papier"-Spiel zwischen Ribery und Kroos: "Man muss sehen, dass es bei der Hertha um den nackten Existenzkampf geht, deswegen sollte man hier auch professionell und respektvoll auftreten."

...über den erneuten Ausfall von Schweinsteiger: "Bastian hat alles dafür getan, so schnell wie möglich wieder zur Mannschaft zu stoßen, und ist da auch ein gewisses Risiko eingegangen. Wir alle wollten ihn so schnell wie möglich zurück, weil er ein elementar wichtiger Spieler für uns ist. Jetzt ist es eine kleine Reizung, die nicht besonders schwerwiegend ist. Er wird in ein paar Tagen wieder dabei sein, also kein großes Problem."

Borussia Dortmund - Werder Bremen 1:0

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund):"Wir waren heute superlebendig, haben phasenweise fantastischen Fußball gespielt."

Clemens Fritz (Werder Bremen): "Unser Polster ist weniger geworden - wir müssen höllisch aufpassen, dass wir unsere Ziele nicht verfehlen! Wir brauchen jetzt Punkte."

Sebastian Mielitz (Werder Bremen): "In der ersten Halbzeit haben wir einfach zu ängstlich gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir es gut gemacht, wollten unbedingt das Tor erzielen, aber heute war uns das Glück nicht hold."

FC Augsburg - FSV Mainz 05 2:1

Andreas Rettig (Geschäftsführer FC Augsburg): "Das waren heute übergroße Punkte. Das waren wirklich ganz große Schritte, unser großes Ziel zu erreichen."

Jos Luhukay (Trainer FC Augsburg): "Es gibt unerwartete Ergebnisse unten - die Spannung steigt. Ich hoffe, dass wir am Ende auf einen Nichtabstiegsplatz kommen - dann hätten wir ein kleines Wunder geschafft."

Thomas Tuchel (Trainer Mainz 05): "Wir hatten heute keine Struktur und keinen Zugriff aufs Spiel. Und wir hatten in keiner Phase die Mentalität, uns ins Spiel reinzubeißen."

1. FC Nürnberg - VfL Wolfsburg 1:3

Felix Magath (Trainer VfL Wolfsburg) über Helmes und Mandzukic: "So stellen wir uns ein Sturmduo vor - wenn beide treffen, ist das natürlich ideal."

Patrick Helmes (VfL Wolfsburg): "Mario Mandzukic und ich sind grundverschiedene Stürmertypen, aber das ergänzt sich scheinbar ganz gut."

Dieter Hecking (1. FC Nürnberg): "Wir sind alle sehr enttäuscht. Wer sagt, dass wir Scheiße gespielt haben, der hat recht. Das war von der ersten Minute an kein gutes Spiel von uns. Wir waren zu häufig nur zweiter Sieger in den Zweikämpfen, waren zu weit weg von den Gegenspielern, das war entscheidend. Viele haben es alleine versucht, aber das Mannschaftsspiel hat nicht funktioniert. Wir haben Substanz, die Klasse zu erhalten, aber für mehr müssen wir noch etwas machen."

Bayer Leverkusen - Borussia M'Gladbach 1:2

Robin Dutt (Trainer Bayer Leverkusen): "Das Spiel war geprägt von dem frühen Fehler, den wir beim 0:1 gemacht haben. Danach haben wir die Kräfte nochmal mobilisiert, das Spiel in die Hand genommen - dafür sind wir mit dem 1:1 belohnt worden! Dann waren wir zu euphorisch und haben das Verteidigen gegen eine sehr gute Mannschaft vergessen: Wir verlieren den Ball und laufen in einen Konter rein - das darf nicht passieren!"

Simon Rolfes (Bayer Leverkusen): "Auf die Champions League brauchen wir jetzt nicht zu schauen. Wir müssen jetzt einen Platz in der Europa League sichern."

Marco Reus (Borussia M'gladbach): "Ein sehr wichtiger Sieg. In der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr so gut Fußball gespielt, da hatten wir das Glück auf unserer Seite."

1899 Hoffenheim - VfB Stuttgart 1:2

Markus Babbel (Trainer Hoffenheim): "Nach der Pause war die Mannschaft wesentlich giftiger, hat gut nach vorne gespielt und wir haben uns Torchancen erarbeitet. Leider waren wir über die 90 Minuten zu naiv, da war der VfB uns überlegen in der Effektivität. Ich denke, dass wir phasenweise ganz gut Fußball gespielt haben. Aber, wie schon so oft, brauchen wir einfach zu viele Chancen."

Fredi Bobic (Manager Stuttgart): "Entscheidend war, dass wir die Tore in der ersten Halbzeit zum richtigen Zeitpunkt gemacht haben. Das war sehr wichtig. Wir haben das 3:0 nicht gemacht, deswegen ist es am Ende noch mal eng geworden."

...zur Gelben Karte für Ibisevic: "Ich habe mich darüber geärgert, weil die Torhüter heute nur noch Weicheier sind. Wir sind im Kindergarten."

Bruno Labbadia (Trainer Stuttgart): "Wir brauchen für unsere Spielweise Spieler, die Bock haben, die jagen, die vorne draufgehen wollen. Und bei Ibisevic hat man das einfach gespürt."

Tom Starke (Torwart Hoffenheim): "Bobic ist ein Sprücheklopfer. Also wer mein Auge sieht, der weiß was passiert ist. Ich kann mich an Spiele von Fredi Bobic erinnern. Wenn er zu mir Weichei sagt, dann ist das schon starker Tobak. Vedo hat sich direkt bei mir entschuldigt. Vielleicht sollte Bobic erstmal sehen was los ist. So was ist überflüssig, aber dafür ist er leider bekannt und wie man sieht wird das heute auch belohnt. Hochmut wird belohnt."

Der 26. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung