Kahn wirft van Gaal Beratungsresistenz vor

Kahn und Scholl kritisieren van Gaal

SID
Donnerstag, 27.01.2011 | 15:58 Uhr
Oliver Kahn (l.) und Mehmet Scholl klinken sich in die Kritik an van Gaal ein
© sid
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Jetzt schalten sich auch Oliver Kahn und Mehmet Scholl in die Kritik an Bayern-Coach Louis van Gaal ein. Nach Uli Hoeneß wirft auch Kahn dem Niederländer Beratungsresistenz vor.

Erst Uli Hoeneß und Christian Nerlinger, jetzt Oliver Kahn und Mehmet Scholl: Die Kritik an Bayern Münchens Trainer Louis van Gaal wird immer lauter.

"Der Mann geht seinen Weg, links und rechts fällt einer um - aber ob das gut ist, das muss man abwarten", sagte der frühere Bayern-Profi Scholl als "ARD"-Experte am Rande des DFB-Pokal-Viertelfinals der Bayern bei Alemannia Aachen (4:0).

"Es passt jedenfalls nicht zu dem warmen Verein, den ich kennengelernt habe."

Kritik an Beratungsresistenz

Der frühere Münchner Weltklassetorhüter Kahn wirft van Gaal wie zuvor bereits Bayern-Präsident Hoeneß Beratungsresistenz vor. "Wo Kooperation nötig ist, trifft van Gaal - so der Eindruck - Entscheidungen im stillen Kämmerlein und setzt die anderen danach davon in Kenntnis. Ein Trainer sollte aber die Führungsebene in die Entscheidungen einbeziehen", schrieb Kahn in einer Kolumne im Fachmagazin "Kicker".

Das Resultat seien Kommunikationsstörungen zwischen dem Coach auf der einen sowie Hoeneß und Sportdirektor Nerlinger auf der anderen Seite.

"Extrem von Ergebnissen abhängig"

"Somit ist van Gaal jetzt noch mehr zum Erfolg verdammt. Ob es die nötige Kontinuität in der Position des Trainers gibt, hängt momentan extrem von Ergebnissen ab. Aber es ist eben sein Credo: Tod oder Gladiolen", so Kahn.

Kahn kann auch nicht nachvollziehen, dass der FC Bayern Kapitän Mark van Bommel zum AC Mailand gehen ließ. "Ich halte es für problematisch. Während der Saison Spieler abzugeben - dazu einen so erfahrenen, wichtigen Mann wie Mark van Bommel, der das Team und vor allem die jüngeren Spieler geführt hat."

Van Bommels Abgabe für Scholl unverständlich

Auch für Scholl ist die Entscheidung völlig unverständlich.

"Dass während einer Saison ein verdienter Spieler wie Mark geht, dass ein Kapitän im Winter für ein halbes Jahr woanders unterschreibt, das hat es noch nie gegeben beim FC Bayern", sagte der 40-Jährige.

"Dieser Abgang sieht sehr nach Flucht aus. Und was war vorher? Wovor ist denn Lucio geflüchtet, wovor Martin Demichelis und Luca Toni? Die hatten alle nicht die Chance, respektvoll verabschiedet zu werden. Das ist mehr als schade", ergänzte Scholl und lieferte eine vielsagende Einschätzung der Lage bei den Bayern: "Sportlich ist es ganz okay, finanziell ist es auch in Ordnung, aber Fußballer sind auch Menschen."

Zudem kritisierte Kahn auch die Verjüngung im Team der Bayern. Dies habe Grenzen, "es kann nicht das Ziel des FC Bayern sein, eine verstärkte U21 aufzubauen".

Die voraussichtliche Aufstellung: Bremen - Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung