Bundesliga

Hoeneß fordert Konsequenzen für Kempter

SID
Samstag, 06.03.2010 | 19:13 Uhr
Seit 2006 leitet Michael Kempter als Schiedsrichter Bundesliga-Spiele
© sid
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Münchens Präsident Uli Hoeneß hat nach der "Anti-Bayern-Mail" von Schiedsrichter Michael Kempter Konsequenzen gefordert: "Man kann jetzt nicht zur Tagesordnung übergehen."

Nach der "Anti-Bayern-Mail" von Michael Kempter hat Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß Konsequenzen für den FIFA-Schiedsrichter gefordert. "Man kann jetzt nicht zur Tagesordnung übergehen und so tun, als würde diese Mail nicht existieren", sagte Hoeneß.

Er wertete es dabei nicht als mildernd, dass es sich bei der angeblichen Mail Kempters an den ehemaligen Schiedsrichter-Beobachter Manfred Amerell um privaten Schriftverkehr handelte. "Herr Kempter würde es besser so machen wie ich und einfach überhaupt keine Mails schreiben", sagte Hoeneß.

Bei den Untersuchungen vertraut der Bayern-Präsident dem Deutschen Fußball-Bund (DFB), der am Freitagabend Untersuchungen eingeleitet hatte: "Der DFB wird die Dinge in diesem Fall schon richten."

Magath relativiert Kempters Aussagen

Amerell hatte in der "Sat.1"-Sendung "Kerner" eine Mail öffentlich gemacht, die von Kempter stammen soll, in der es vor der 0:2-Niederlage des FC Bayern in der Champions League am 11. April 2007 gegen den AC Mailand hieß: "Hoffentlich fliegen die Bayern gleich raus, dann können wir anstoßen."

Felix Magath, Trainer und Manager von Schalke 04, wollte dagegen den angeblichen Inhalt der Mail nicht überbewerten. "Es ist etwas störend, dass wir hier bei uns in Deutschland immer alles auf die Goldwaage legen. Ich glaube, wenn man im Fußball engagiert ist, dann hat man auch zu dem ganzen Geschehen irgendwelche Meinungen. Und der FC Bayern: Er polarisiert halt, das will er ja auch. Der FC Bayern hat genauso viele Befürworter wie Gegner. Und dass dann in einer Unterhaltung auch mal eine Aussage kommt wie 'Wenn die heute verlieren würden, würde ich mich freuen!' - ich glaube das ist doch ganz normal", sagte Magath bei "Liga total": "Man sollte da die Dinge nicht überstrapazieren und solche Aussagen auch mal gelassener nehmen."

Amarell will Schadensersatz von Kempter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung