WWE Payback 2017, die Analyse

"I'm not finished with you!"

Von Maurice Kneisel
Montag, 01.05.2017 | 09:41 Uhr
Braun Strowman besiegte Roman Reigns bei Payback per Running Powerslam

Payback wartete im SAP Center von San Jose, Kalifornien mit einigen handfesten Überraschungen auf: Zunächst verlor Kevin Owens seine United States Championship nach nur einem Monat wieder an Chris Jericho, der somit zu SmackDown wechselt, während KO doch bei Raw bleibt. Alexa Bliss nahm Bayley die Raw Women's Championship ab, Bray Wyatt triumphierte im House of Horrors-Match über Randy Orton und Braun Strowman beendete den Abend mit einem Sieg über Roman Reigns.

Enzo Amore & Big Cass vs. Luke Gallows & Karl Anderson (Kickoff Match)

Sieger: Enzo Amore & Big Cass nach einem Roll-up von Amore an Gallows. Die Faces setzten sich in einem bedeutungslosen Match, das bereits eine Wiederauflage der früheren Fehde beider Teams war, durch. Dieses Match ist Beleg dafür, wie dünn die Raw Tag-Division besetzt ist, ein weiterer Titleshot für Enzo&Cass erscheint ebenso wahrscheinlich, wie dass diese Rivalität aus Mangel an Alternativen fortgeführt wird.

Bei MizTV machte Miz sich erwartungsgemäß über Finn Bálor lustig, indem er seinen Entrance imitierte und ihn als zu klein sowie als jemanden, der mit dem Herz statt dem Hirn kämpfe, bezeichnete. Ebenso erwartungsgemäß war, dass er sich dafür eine kräftige Abreibung vom Iren einfing, die zu einer Übergangsfehde führen wird, bevor Finn sich im Sommer Bray Wyatt stellen wird.

United States Champion Kevin Owens vs. Chris Jericho

Sieger & neuer United States Champion: Chris Jericho, nachdem Owens in den Walls of Jericho abklopfte. Mit diesem Ergebnis steht fest, dass Jericho zu SmackDown wechselt, während Owens doch bei Raw bleibt. Diese Entscheidung erscheint besonders fragwürdig, da der nun zweifache US-Champ bereits angekündigt hatte, demnächst mit seiner Band Fozzy auf Tour zu gehen und voraussichtlich wieder für längere Zeit zu pausieren.

Die Verantwortlichen hatten sich mit dieser Entscheidung beim Superstar Shakeup ein Hintertürchen offengehalten, auf das sie nun tatsächlich zurückgegriffen haben. Entsprechend dünn besetzt ist die Heel-Division des Blue Brand, in der neben dem zukünftig für seine Fehde gegen Shinsuke Nakamura erneut turnenden AJ Styles lediglich der frisch gepushte Jinder Mahal und Baron Corbin sowie der derzeit verletzte Rusev hervorstechen.

Für diese Leute ist das Ergebnis selbstverständlich eine große Chance, gleichzeitig muss man sich aber fragen, ob es wirklich nötig war, 1. Wyatt und Miz zu Raw zu schieben und 2. Owens den Abschluss dieser Fehde derart deutlich per Aufgabe verlieren zu lassen, um nun wieder mit Strowman und Samoa Joe sowie den unter 1. genannten bei Raw zu konkurrieren.

WWE Cruiserweight Champion Neville vs. Austin Aries

Sieger: Austin Aries per Disqualifikation, nachdem er Neville in den Last Chancery nahm und der den Griff aufbrach, indem er den Referee hineinzog. Dieses Ergebnis war die einzig logische Entscheidung, um Nevilles Titlerun nicht schon wieder zu beenden und gleichzeitig Aries weiterhin stark darzustellen.

Die Division benötigt beide Männer, um ihren Positivtrend fortzusetzen und nun hat man sowohl die Option, mit dieser Fehde in einen weiteren Monat (oder mehr) zu gehen, als auch - was naheliegender wäre - Aries vorübergehend gegen TJ Perkins fehden zu lassen, während Neville sich einem Übergangsherausforderer stellt.

WWE Raw Tag Team Champions The Hardy Boyz vs. Cesaro and Sheamus

Sieger & weiterhin WWE Raw Tag Team Champions: The Hardy Boyz nach einer Swanton Bomb von Jeff in den Rücken von Sheamus. Es war das offensichtlichste und logischste Ergebnis auf der Card. Die Hardyz sind gerade erst zurückgekehrt und hatten die Titel erst einen Monat, entsprechend mussten sie hier verteidigen.

Das deutlich größere Problem liegt in der Suche nach zukünftigen Gegnern, da man aufgrund der Verletzung von Dash Wilder vorerst nicht mit dem Revival planen kann und Gallows&Anderson sowie Enzo&Cass bereits verbrannt hat. Entsprechend logisch war, dass Cesaro&Sheamus die Champs nach dem Match attackierten und somit die Fehde als Heels fortsetzen werden.

WWE Raw Women's Champion Bayley vs. Alexa Bliss

Siegerin & neuer WWE Raw Women's Champion: Alexa Bliss nach einem DDT. Auch dieser Titelwechsel war eine handfeste Überraschung. Bayleys Run endete früher als erwartet, zudem vor heimischem Publikum und der eigenen Familie, auf die Michael Cole zu Matchbeginn hinwies. Bliss sicherte sich den Titel zudem ohne Eingreifen von Nia Jax, was die Überraschung umso größer machte.

Somit hat man einen weiteren Top-Heel in der Raw Women's Division etabliert und den Turn von Sasha Banks im Zweifel weiter aufgeschoben. Die Fehde gegen Bayley wird mindestens noch bis zum Re-Match fortgeführt und sollte Alexa auch dieses gewinnen, darf man anschließend auf eine vor allem promotechnisch potentiell fantastische Fehde gegen den Bo$$ hoffen.

Seite 1: Kickoff Match, Jericho und die Hardy Boyz

Seite 2: Rollins, Reigns vs. Strowman und das Fazit

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung