Suche...

Klagen wegen Ticketpanne

Super Bowl: Ticketpanne folgt Klagewelle

SID
Donnerstag, 10.02.2011 | 16:01 Uhr
Der Zutritt zum Stadion der Dallas Cowboys blieb Tausenden verwehrt - trotz Ticket
© Getty
Advertisement
MLB
Live
Dodgers @ Cubs (Spiel 3)
NBA
Live
Rockets @ Warriors
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 5)
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 5)
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Rund 1000 Fans haben die NFL und die Dallas Cowboys wegen einer Ticketpanne beim 45. Super Bowl verklagt. Über 1250 Plätze hatten im Dallas-Stadion nicht zur Verfügung gestanden.

Rekord verpasst, Zuschauer verärgert: Rund 1000 Fans haben nach der Ticketpanne beim 45. Super Bowl Klage gegen die National Football League, die Dallas Cowboys und deren Besitzer Jerry Jones eingereicht. Die Kläger ziehen vor Gericht, weil im Stadion über 1250 Plätze nicht zur Verfügung gestanden hatten.

Die Anklagepunkte lauten Vertragsbruch, Betrug und betrügerische Verkaufspraktiken. "Es ist eine ganz einfache Sache. Die Leute haben nicht das erhalten, was man ihnen vorher zugesichert hatte", sagte Michael Avenatti von der Anwaltskanzlei Eagan Avenatti als Interessenvertreter der Kläger.

Zum Public-Viewing abgeschoben

Kurz vor dem NFL-Endspiel zwischen den Green Bay Packers und den Pittsburgh Steelers (31:25) am vergangenen Sonntag in Dallas hatte die NFL eingestehen müssen, dass nicht alle errichteten Zusatzplätze fertig geworden waren.

So wurden 400 Karteninhaber zunächst in die Public-Viewing-Area vor dem Stadion abgeschoben und später mit Plätzen hinter der Steelers-Bank ausgestattet. Ein Blick auf das Spielfeld gab es von dort aus jedoch nicht zu erhaschen. Die Fans mussten die Partie auf Monitoren verfolgen.

Dreifacher Ticketwert als Entschädigung

850 weitere Zuschauer erhielten nach Angaben der Liga "ähnliche oder bessere" Plätze als ursprünglich vorgesehen. Dafür verzichteten NFL-Vertreter auf ihre Tickets. Jeder der von dem Karten-Chaos betroffenen Anhänger bekam von der Liga eine Entschädigung in Höhe des dreifachen Ticket-Wertes.

Das reichte den verärgerten Fans aber nicht. Durch die Panne hat die NFL nicht nur Probleme mit den Fans, sie verpasste auch ihren vollmundig angekündigten Zuschauerrekord. Statt der angestrebten 105.000 Zuschauer verfolgten in Arlington/Texas nur 103.219 Besucher den Sieg der Packers. Das waren 766 Fans weniger als bei der Bestmarke 1980 im kalifornischen Pasadena.

Zuschauerrekord knapp verpasst

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung