Sonntag, 01.01.2012

Mavericks einigen sich mit Yi

Yi Jianlian wechselt nach Dallas

Yi Jianlian hat bei den Dallas Mavericks unterschrieben. Der Chinese, der zuletzt aufgrund einer Knieverletzung ausfiel, bringt sich zunächst beim D-League-Team Texas Legends in Form. Das Interesse des amtierenden NBA-Champions an Kyrylo Fesenko dürfte dadurch abgekühlt sein.

Bei Olympia '08 waren sie Gegenspieler, bald sind sie Kollegen: Dirk Nowitzki und Yi Jianlian
© Getty
Bei Olympia '08 waren sie Gegenspieler, bald sind sie Kollegen: Dirk Nowitzki und Yi Jianlian

UpdateDie Dallas Mavericks haben Yi Jianlian verpflichtet. Der Power Forward, der in der vergangenen Saison für die Washington Wizards im Schnitt 5,6 Punkte und 4,0 Rebounds in 17,7 Spielminuten erzielte, wurde vom amtierenden NBA-Champion mit einem Einjahresvertrag ausgestattet.

Yi wurde 2007 an sechster Stelle von den Milwaukee Bucks gedraftet und spielte zwischen 2008 und 2010 für die New Jersey Nets, bevor er zu den Wizards getradet wurde. Die Mavericks hatten den 24-Jährigen bereits vor seinem Wechsel in die NBA auf dem Radar. Manager Donnie Nelson hat seit Jahren gute Kontakte nach China und holte mit Jianlians Landsmann Whang Zhi-Zhi während der Saison 2001/02 den ersten chinesischen Spieler in die NBA.

Donnie Nelson im Interview: "Der KGB hat uns verfolgt!"

Nachdem er im Sommer mit der Nationalmannschaft die Qualifikation für Olympia 2012 in London geschafft hatte, bestritt Yi drei Spiele für die Guangdong Southern Tigers, bei denen er bereits zwischen 2002 und 2007 aktiv war. In dieser Zeit sammelte er durchschnittlich 16,7 Punkte und 10,3 Rebounds. Aufgrund einer Knieverletzung, die er sich zuzog, als ein Teamkollege auf ihn fiel, musste er zuletzt aber aussetzen und fand während der Preseason kein neues NBA-Team.

Fesenkos Chancen gesunken?

Zuletzt zeigten auch die Golden State Warriors und die San Antonio Spurs Interesse an dem 2,13 Meter großen Forward. Er wird sich zunächst beim D-League-Team der Mavericks, den Texas Legends in Form bringen, wo er auch auf einen alten Bekannten trifft: unter Legends-Coach Del Harris holte er 2004 bei den Olympischen Spielen in Athen den achten Platz.

Trotz der Verpflichtung von Yi sind die Mavs angeblich weiterhin an einer Verpflichtung von Kyrylo Fesenko interessiert. Der Center hatte sich vergangene Woche bereits mit Golden State auf einen Einjahresvertrag geeinigt. Dieser war kurz darauf aber in gegenseitigem Einvernehmen wieder aufgelöst worden, da Fesenko nach einer im September erlittenen Knieverletzung noch zwei Wochen brauchte.

Laut "ESPNDallas" neigt der Ukrainer dazu, einen Minimumvertrag in Dallas zu unterzeichnen. Um die Verpflichtung fix zu machen, müsste die Truppe von Dirk Nowitzki aber noch einen Spieler entlassen, da sie nach der Verpflichtung von Yi Jianlian das Maximum von 15 Profis im Kader hätten. Da die Mavs-Center, allen voran Ian Mahinmi, zuletzt so einen guten Eindruck gemacht haben, könnte es auch gut sein, dass sich Dallas gegen einen Fesenko-Deal entscheidet.

NBA: Der komplette Spielplan

Die 10 am meisten gehassten NBA-Spieler
Das Forbes-Magazin hat die zehn am meisten gehassten NBA-Spieler ermittelt. Es sind zwei Kardashian-"Opfer" dabei und drei Heat-Jungs
© spox
1/11
Das Forbes-Magazin hat die zehn am meisten gehassten NBA-Spieler ermittelt. Es sind zwei Kardashian-"Opfer" dabei und drei Heat-Jungs
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler.html
Platz 10: Lamar Odom (Dallas Mavericks). Keine Sorge, Dirk Nowitzki ist neben dem Ehemann von Khloe Kardashian nur Staffage
© spox
2/11
Platz 10: Lamar Odom (Dallas Mavericks). Keine Sorge, Dirk Nowitzki ist neben dem Ehemann von Khloe Kardashian nur Staffage
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=2.html
Platz 9: Dwyane Wade (Miami Heat). Es geht um den Herrn links im Bild. Er ist aber nicht der einzige der "Big Three" in diesem Ranking
© spox
3/11
Platz 9: Dwyane Wade (Miami Heat). Es geht um den Herrn links im Bild. Er ist aber nicht der einzige der "Big Three" in diesem Ranking
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=3.html
Platz 8: Paul Pierce (Boston Celtics).
© spox
4/11
Platz 8: Paul Pierce (Boston Celtics).
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=4.html
Platz 7: Carmelo Anthony (New York Knicks).
© spox
5/11
Platz 7: Carmelo Anthony (New York Knicks).
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=5.html
Platz 6: Chris Bosh (Miami Heat). Das zweite Mitglied der "Big Three"
© spox
6/11
Platz 6: Chris Bosh (Miami Heat). Das zweite Mitglied der "Big Three"
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=6.html
Platz 5: Metta World Peace (Los Angeles Lakers). Ob der neue friedliche Name das Rüpel-Image von Ron Artest etwas aufpolieren kann?
© spox
7/11
Platz 5: Metta World Peace (Los Angeles Lakers). Ob der neue friedliche Name das Rüpel-Image von Ron Artest etwas aufpolieren kann?
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=7.html
Platz 4: Tony Parker (San Antonio Spurs). Er hat sich von TV-Star Eva Longoria scheiden lassen
© spox
8/11
Platz 4: Tony Parker (San Antonio Spurs). Er hat sich von TV-Star Eva Longoria scheiden lassen
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=8.html
Platz 3: Kobe Bryant (Los Angeles Lakers). Seine Frau hat gerade die Scheidung eingereicht
© spox
9/11
Platz 3: Kobe Bryant (Los Angeles Lakers). Seine Frau hat gerade die Scheidung eingereicht
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=9.html
Platz 2: LeBron James (Miami Heat) hat sich als dritter Teil der "Big Three" durch seinen Abgang aus Cleveland extrem unbeliebt gemacht
© spox
10/11
Platz 2: LeBron James (Miami Heat) hat sich als dritter Teil der "Big Three" durch seinen Abgang aus Cleveland extrem unbeliebt gemacht
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=10.html
Platz 1: Kris Humphries (New Jersey Nets). Der am meisten gehasste NBA-Spieler ist eindeutig Opfer der Scheidung von TV-Star Kim Kardashian
© spox
11/11
Platz 1: Kris Humphries (New Jersey Nets). Der am meisten gehasste NBA-Spieler ist eindeutig Opfer der Scheidung von TV-Star Kim Kardashian
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=11.html
 

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.