Dirk Nowitzki spricht über seinen neuen Vertrag

Dirk Nowitzki: "Mein Herz ist hier"

Von SPOX
Dienstag, 06.07.2010 | 10:32 Uhr
Dirk Nowitzki verzichtete auf 16 Millionen Dollar, um den Mavs finanziellen Spielraum zu geben
© Getty
Advertisement
MLB
SaLive
Dodgers -
Braves
MLB
Sa22:05
Cubs -
Cardinals
MLB
So01:10
Reds -
Marlins
MLB
So19:10
Rays -
Rangers
MLB
So19:10
Reds -
Marlins
MLB
So19:35
Orioles -
Astros
MLB
Mo20:20
Cubs -
White Sox
MLB
Di01:05
Philies -
Astros
MLB
Di03:40
Diamondbacks -
Braves
MLB
Di04:10
Dodgers -
Twins
MLB
Di20:20
Cubs -
White Sox
MLB
Mi01:05
Phillies -
Astros
MLB
Mi04:10
Mariners -
Red Sox
MLB
Mi04:10
Dodgers -
Twins
MLB
Mi19:05
Yankees -
Reds
MLB
Mi21:40
Mariners -
Red Sox
MLB
Do01:05
Phillies -
Astros
MLB
Do02:10
White Sox -
Cubs
MLB
Do18:05
Nationals -
Brewers
MLB
Fr01:10
Marlins -
Reds
MLB
Fr01:15
Cardinals -
Diamondbacks
MLB
Fr03:10
Padres -
Mets
MLB
Sa01:10
Marlins -
Reds
MLB
Sa01:10
Tigers -
Astros
MLB
Sa04:10
Dodgers -
Giants
MLB
Sa22:10
Mariners -
Mets
MLB
So00:10
Tigers -
Astros
MLB
So19:05
Yankees -
Rays
MLB
So19:10
Tigers -
Astros
MLB
So20:10
Brewers -
Cubs
MLB
So21:05
Rangers -
Orioles
MLB
Di01:10
Marlins -
Nationals
MLB
Di01:10
Red Sox -
Indians
MLB
Mi01:05
Tigers -
Yankees
MLB
Mi01:10
Nationals -
Marlins
MLB
Mi01:35
Dodgers at Braves
MLB
Mi02:05
Cubs -
Diamondbacks
MLB
Mi19:05
Yankees -
Tigers
MLB
Do01:10
Marlins -
Nationals
MLB
Do20:20
Diamondbacks at Cubs
MLB
Fr01:10
Yankees at Indians
MLB
Fr01:35
Dodgers at Braves
NFL
Fr02:00
Cowboys at Cardinals
MLB
Fr02:15
Mariners at Royals
MLB
Fr20:20
Nationals -
Cubs
MLB
Sa01:10
Yankees -
Indians
MLB
Sa01:10
Mets -
Dodgers

Dirk Nowitzki spricht in seinem ersten Interview, seit er sich mit den Dallas Mavericks auf einen neuen Vier-Jahres-Vertrag über 80 Millionen Dollar geeinigt hat, über seine Gründe in Dallas zu bleiben und mögliche Neuzugänge. Kommt Shaq nach Dallas?

Dirk Nowitzki über seine Zeit als Free-Agent:

"Es war kein Spaß. Ein paar Teams waren interessiert, aber es kam nie zu dem Punkt, an dem ich bereit gewesen wäre, mir andere Angebote anzuhören. Mein Herz ist hier. Diesen ganzen Prozess durchzumachen, den jeder gerade durchmacht, mir gefällt das nicht. Es war einfach seltsam. Ich habe keinen Sinn darin gesehen, mir zweistündige Präsentationen anzuhören, wenn ich weiß, dass ich gar nicht wirklich interessiert bin. So weit ist es nicht gekommen."

Über die Gründe in Dallas zu bleiben:

"Am Ende habe ich das Gefühl, dass ich hier in Dallas etwas angefangen habe und nach zwölf Jahren habe ich es noch nicht zu Ende gebracht. Ich wollte davon nicht wegrennen. Ich habe mich mit Mark Cuban getroffen und er hat mir gesagt: 'Wir sitzen alle im selben Boot.' Und er hat Recht. Wir haben die Sache hier zusammen angefangen und es würde sich nicht richtig anfühlen, woanders hinzugehen und etwas nachzujagen, das mir niemand versprechen kann."

Über die verschiedenen Free-Agent-Szenarien:

"Ich sehe es so: Wenn du LeBron nicht bekommst und Wade nicht bekommst, gibst du dann den Maximum-Deal jemand anderem, der dich auch nicht entscheidend besser macht? Da muss man ein bisschen vorsichtig sein, nicht jemandem einen Mega-Vertrag zu geben, der einem 55 Siege gibt und du verlierst trotzdem in der zweiten oder dritten Playoff-Runde. Wenn man Wade oder LeBron bekommen kann, muss man alles dafür tun. Aber ansonsten ist es schwer. Man will ja nicht den Klub für vier oder fünf Jahre total kaputtmachen, wenn es einen nicht zur Championship führt."

Über die Titelträume in Dallas:

"Wir haben genug Zeit, um es in den nächsten vier Jahren zu versuchen. Und wenn wir in diesem Jahr niemanden per Trade nach Dallas bekommen, müssen wir dennoch alles geben und es in der nächsten Saison wieder versuchen. Vier Jahre ist eine lange Zeit, in der wir es letzten Endes schaffen können."

Über Möglichkeiten, wie sich die Mavs verstärken könnten:

"Es gibt einige Szenarien, die diskutiert werden und sehr gut für uns wären. Das Wichtigste war mir zu wissen, dass wir weiter daran arbeiten. Ich will nicht wieder 50 Siege schaffen und dann in der ersten Runde rausfliegen. Man weiß natürlich nie in diesem Geschäft. Manchmal klappt etwas, manchmal auch nicht. Ich wollte einfach die Gewissheit, dass wir versuchen, etwas zu tun. Das musste ich definitiv aus Marks Mund hören."

Wie bekannt wurde, gehören die Mavs gemeinsam mit Atlanta und Boston zu den drei Teams, die ernsthaft an einer Verpflichtung von Shaquille O'Neal interessiert sind. Alle drei Teams haben keinen Platz unter dem Salary-Cap und könnten O'Neal nur die Mid-Level-Exception (5,8 Millionen Dollar) anbieten.

Über sein Verhältnis zu Mark Cuban:

"Mark war immer wunderbar zu mir. Besonders im letzten Jahr hat er mir bei allem, was ich durchgemacht habe, sehr geholfen. Er ist mehr als ein Owner für mich. Wir haben ein freundschaftliches Verhältnis und auch Donnie Nelson war großartig. Es war für mich ein No-Brainer, in Dallas zu bleiben."

Über einen Wechsel, der ihm bessere Titelchancen gebracht hätte:

"Wenn mir jemand hätte sagen können, 'du kommst zu uns und wir holen den Titel', dann hätte ich mir das natürlich sehr, sehr genau angeschaut. Aber niemand weiß so wirklich, was passieren wird. Dallas ist seit so langer Zeit mein neues Zuhause. Es hätte sich etwas Unglaubliches ergeben müssen, dass ich hier weggegangen wäre. Erleichtert ist ein gutes Wort. Ich kann mir nicht einmal vorstellen, was LeBron seit zwei Jahren durchmacht, oder wie Bosh seit einem Jahr jeden Tag danach gefragt wird. Ich bin so glücklich, dass es nur ein paar Tage waren. Und selbst das war schon mehr als genug für mich."

Über seinen neuen Vertrag:

"Es ging mir nie wirklich ums Geld. Natürlich kann ich mich nicht total unter meinem Marktwert verkaufen. Das geht nicht. Aber sonst bin ich sehr gerne bereit, dem Klub zu helfen und uns eine Chance zu geben, um jemanden zu verpflichten. Wir werden sehen, was passiert."

Über die Fußball-WM (sollte Deutschland das Finale erreichen, plant Nowitzki eventuell einen Trip nach Südafrika):

"Wir sind ganz schön ins Rollen gekommen. Wir haben sehr viel Respekt vor Spanien, wir haben gegen sie im EM-Finale gespielt und sie haben uns geschlagen. Aber es macht großen Spaß, unseren Jungs zuzuschauen, es sind junge Kerle, die einfach gerne zusammenspielen."

Amare Stoudemire nach New York: "Die Knicks sind back!"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung