Suche...
NBA

NBA-News: LaVar Ball nach Davis-Trade: „Lakers werden nie wieder Meister”

Von SPOX
LaVar Ball hat die Los Angeles Lakers für den Davis-Trade scharf kritisiert.

Die Los Angeles Lakers haben sich in einem spektakulären Trade die Dienste von Anthony Davis gesichert. Teil des Trade-Pakets war allerdings auch Lonzo Ball, der in der kommenden Saison für die New Orleans Pelicans auflaufen wird. Das gefiel seinem Vater LaVar natürlich überhaupt nicht, weshalb er zum Rundumschlag ausholte.

"Ich garantiere: Wie ich es bereits gesagt habe, das war der schlechteste Move den die Lakers je gemacht haben und sie werden nie wieder eine Meisterschaft holen", sagte der Gründer des Baller-Brands am Rande der Drew League gegenüber ESPN.

"Sie werden es bereuen", ist sich Ball sicher, versicherte aber gleichzeitig, dass er darüber gar nicht mal so unglücklich sei. "Ich werde meinen Spaß haben. Immerhin ist mein Sohn rechtzeitig vom sinkenden Schiff abgesprungen. Ich habe ihnen noch eine letzte Chance gegeben und ihnen gesagt, dass sie es überleben können, wenn sie alle drei Ball-Brüder holen. Aber wenn du Lonzo gehen lässt, wird es ein kalter Tag in der Hölle für sie."

Lonzo selber wollte sich zu dem Trade noch nicht äußern, hatte in der Vergangenheit allerdings bereits angekündigt, dass er kein großes Problem damit hätte für die Pelicans aufzulaufen. Besonders weil NOLA beim Draft in der Nacht von Donnerstag auf Freitag den 1. und 4. Pick besitzt und mit Ball und Ingram zwei Spieler mit ordentlich Potenzial bekommen hat, könnte in Zukunft durchaus mit ihnen zu rechnen sein.

Magic Johnson gratuliert Lakers zum Trade

Auch in der restlichen NBA schlug die Trade-Nachricht natürlich ein wie eine Bombe. Auf Twitter meldeten sich einige Spieler zu Wort, wie zum Beispiel DeMarre Carroll, der vom "ersten gefallenen Domino, einer interessanten Offseason" sprach.

Auch der ehemalige Lakers-Präsident Magic Johnson zeigte sich auf Twitter gewohnt aktiv. Zunächst gratulierte er seiner ehemaligen Kollegin und Ownerin Jeanie Buss zum Trade, obwohl das Verhältnis der beiden nicht unbedingt als das beste gilt. Anschließend betonte Johnson, dass die Lakers noch immer 30 Millionen Dollar Cap Space besitzen, um LeBron und AD eine tatkräftige Mannschaft an die Seite zu stellen. Aktuell besteht der Kader der Lakers allerdings auch nur aus 6 Spielern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung