Suche...
NBA

NBA: Overtime! Dirk-Meilenstein! Mejri! Mavs holen wilden Sieg in Memphis

Von SPOX
Dirk Nowitzki schnappte sich gegen Memphis Defensiv-Rebound Nr. 10.000 in seiner Karriere.

Dirk Nowitzki erreicht in einem der womöglich letzten Spiele seiner Karriere noch einmal einen Meilenstein, in der kuriosen Schlussphase ist er dann allerdings nur noch Zuschauer. Beim 129:127-Sieg der Dallas Mavericks bei den Memphis Grizzlies nach Overtime ist Salah Mejri der Matchwinner der Mavs.

Memphis Grizzlies (32-48) - Dallas Mavericks (32-48) 127:129 OT (BOXSCORE)

Schon vor dem Spiel erschien es ziemlich klar, dass Dirk Nowitzki die Marke knacken würde, bereits im ersten Viertel war es dann so weit: Der 40-Jährige wurde in seinem vielleicht drittletzten NBA-Spiel zum fünften Spieler der Geschichte mit mindestens 10.000 Defensiv-Rebounds (getrennt werden Rebounds seit 1973). Nicht schlecht für einen Spieler, der über viele Jahre nicht unbedingt den Ruf als elitärer Rebounder innehatte.

Gespielt wurde in Memphis dann auch, wenngleich sich der sportliche Wert doch in Grenzen hielt. Bei den Mavs fehlten etwa Luka Doncic und Maxi Kleber, bei den Grizzlies fehlte mit Mike Conley unter anderem auch der beste Spieler. Beide Teams jagen bekanntlich nicht mehr unbedingt den Erfolg und laufen Gefahr, ihren Erstrundenpick zu verlieren, wenn dieser außerhalb einer gewissen Platzierung landet (Mavs: Top-5-geschützt, Grizzlies: Top-8). Gemessen daran war der Spielverlauf am Ende umso spezieller.

Die Hausherren wirkten über weite Strecken wie das stärkere Team. Delon Wright gab einen ziemlich überzeugenden Conley-Vertreter ab und legte wie schon in der Nacht auf Samstag wieder ein Triple-Double gegen die Mavs auf (20 Punkte, 13 Rebounds, 12 Assists), vor allem dank ihm gefiel die Offense der Grizzlies recht gut und wurde auf viele Schultern verteilt. Im dritten Viertel führte Memphis so bereits mit bis zu 14 Punkten.

Salah Mejri dreht in der Schlussphase mächtig auf

Doch Dallas gab sich einerseits nicht geschlagen und Memphis zeigte andererseits seine in dieser Saison schon so oft gesehene Unfähigkeit, den Sack zuzumachen. Sieben Minuten vor Schluss führten die Mavs erstmals wieder und von nun an blieben beide Teams ganz nah aneinander. In der letzten Minute hatte Memphis dann mehrfach die Chance, auf zwei Possessions zu erhöhen, doch die Grizzlies scheiterten, um die Tür offen zu lassen.

Am Ende einer wilden Sequenz war es dann Salah Mejri, der einen Putback bei 1,2 Sekunden auf der Uhr im Korb unterbrachte - Gleichstand! Da Justin Holiday im Gegenzug zu lange brauchte, ging es in die Verlängerung.

Angestachelt vom Ausgleich machte Mejri hier nun munter weiter und erzielte die ersten 7 Punkte der Overtime - per Driving Dunk, per Alley-Oop und dann per Stepback-Dreier! Memphis glich noch einmal aus, doch nun folgte dank Devin Harris und Trey Burke der nächste 5:0-Run. Justin Holiday legte zwei weitere Dreier nach, doch Dallas traf gerade so genug Freiwürfe, um vorn zu bleiben. Den potenziellen Gamewinner verfehlte Wright mit der Sirene deutlich.

Carlisle schont Nowitzki für seinen "Abschied"

Mavs-Topscorer war am Ende Burke mit 24 Punkten von der Bank, Mann des Tages war jedoch klar Mejri mit 19, 9 Rebounds und 4 Blocks. Dorian Finney-Smith (16, 12 Rebounds) und Jalen Brunson (12, 10 Assists) kamen jeweils auf Double-Doubles. Topscorer auf Seiten der Grizzlies war Holiday mit 30 Punkten, sieben weitere Spieler punkteten zweistellig.

Nowitzki spielte dabei insgesamt nur zwölf Minuten (2 Punkte, 5 Rebounds, 1/5 FG) - gut möglich, dass Rick Carlisle ihn für die Nacht auf Mittwoch noch ein wenig "schonen" wollte. Schließlich planen die Mavericks mit der Partie gegen die Suns so, als sei es das letzte Heimspiel in Nowitzkis Karriere (ab 2.30 Uhr live aus der Halle auf DAZN).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung