Suche...
NBA

NBA-News: James Harden mit vernichtender Kritik an Referee Scott Foster

Von SPOX
James Harden hat Referee Scott Foster hart kritisiert.

James Harden foulte bei der Niederlage bei den Los Angeles Lakers erst zum siebten Mal in seiner Karriere aus. Der Shooting Guard kassierte dabei vier Offensiv-Fouls und kritisierte danach Referee Scott Foster mehr als deutlich und ungewohnt harsch.

"Das ist etwas Persönliches", wettere der angefressene Harden nach der Partie. "Er verhält sich barsch und arrogant", sagte der MVP dazu über Referee Scott Foster, der dem Rockets-Star gleich zwei Offensiv-Fouls anhing.

Insgesamt beging der Shooting Guard über das Spiel vier solcher Fouls und musste deswegen kurz vor dem Ende das Spiel vorzeitig verlassen. "Ich spreche eigentlich nie über die Referees, aber mit ihm kann man während des Spiels einfach nicht reden. Es geht gar nicht so sehr um die Pfiffe, sondern um sein ganzes Auftreten. Es ist frustrierend, man kann mit ihm nicht reden. Es gibt immer gleich ein T."

Harden ging sogar noch einen Schritt weiter und forderte, dass Foster keine Rockets-Spiele mehr leiten solle. Auch Backcourt-Partner Chris Paul pflichtete Harden bei. "Ich weiß nicht mehr, was ich noch tun soll. Ich habe mich mit der Liga und ihm getroffen, aber es hat nichts genützt", sagte CP3. Schon in der vergangenen Saison hatte der Point Guard Kritik an Foster nach einem Spiel gegen Portland geäußert. "Er ist die Show, die Zuschauer kommen, um ihn zu sehen", gab sich der Point Guard nach jenem Spiel äußerst ironisch.

Rockets verspielen erneut großen Vorsprung

Dass Houston verlor, wollte Paul aber nicht nur auf die Referees schieben. Mit bis zu 19 Punkten führten die Gäste im dritten Viertel und dennoch verspielte das Team von Coach Mike D'Antoni mal wieder eine hohe Führung. "Es wird immer schlimmer, ich habe mit James schon darüber gesprochen", berichtete Paul. "Das muss besser werden, auch wenn ich es schlimmer finden würde, wenn wir nur hinterherlaufen würden."

Die Rockets brachen im vierten Viertel komplett ein und erzielten in den ersten neun Minuten des Abschnitts gerade einmal sieben Punkte, weswegen die Lakers die Partie noch umbiegen konnten. "Wir haben mal wieder unsere Linie verloren", merkte Paul an, der aber auch daran glaubt, dass die Rockets in der Zukunft dies abstellen können.

Trotz der Niederlage bleiben die Texaner aber weiter auf Platz fünf im Westen, nun mit einer Bilanz von 33-25. Im Kampf um den Heimvorteil musste Houston gegenüber den Portland Trail Blazers ein wenig abreißen lassen. Die Blazers siegten in der Nacht bei den Brooklyn Nets und haben nun auf Platz vier liegend zwei Spiele Vorsprung auf die Rockets.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung