Golden State Warriors - Dallas Mavericks 128:114

51 Punkte! Curry zerlegt die Mavs

Donnerstag, 05.02.2015 | 07:23 Uhr
Get Adobe Flash player
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
MLB
Do01:10
Red Sox -
Twins
MLB
Do18:10
Indians -
Rangers
MLB
Fr02:10
White Sox -
Yankees
MLB
Sa01:10
Reds -
Cubs
MLB
Sa02:10
White Sox -
Rangers
MLB
Sa02:15
Royals -
Twins
MLB
Sa04:07
Angels -
Mariners
MLB
Sa20:10
White Sox -
Rangers
MLB
Sa22:10
Brewers -
Marlins
MLB
So04:07
Angels -
Mariners
MLB
So19:10
Reds -
Cubs
MLB
So20:10
Astros -
Yankees
MLB
So20:10
White Sox -
Rangers
MLB
So20:10
Brewers -
Marlins
MLB
Di00:05
Nationals -
Mets
MLB
Di01:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Di01:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Di02:10
Twins -
Angels
MLB
Di19:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Di20:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Di20:20
Cubs -
Bay Rays
MLB
Mi19:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Do01:35
Braves -
Astros
MLB
Do02:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Do04:10
Mariners -
Royals
MLB
Do19:45
Cardinals -
Marlins
MLB
Fr01:05
Nationals -
Braves
MLB
Fr01:07
Blue Jays -
Astros
MLB
Fr02:10
Twins -
Orioles
MLB
Sa01:07
Blue Jays -
Astros
MLB
Sa04:10
Mariners -
Athletics
MLB
Sa04:15
Giants -
Marlins
MLB
Sa19:05
Yankees -
Brewers
MLB
So01:15
Cubs -
Pirates
MLB
So19:05
Yankees -
Brewers
MLB
So19:07
Blue Jays -
Astros
MLB
So21:05
Rangers -
Angels
MLB
Mi02:00
All-Star Game: National League -
American League

Die Dallas Mavericks müssen gegen die Golden State Warriors eine enttäuschenden Niederlage einstecken. Beim 114:128 (BOXSCORE) fanden die Warriors erst spät in die Partie, dafür aber umso besser. Es entwickelte sich eine Offensiv-Show, die ihresgleichen suchte - dank Curry mit dem besseren Ende für Golden State. Und dabei hatte Dallas bereits mit 22 Punkten geführt.

Mit 42 Punkten überrollten die Mavs Golden State zu Beginn und erzielten die meisten Punkte, die das Team von Steve Kerr einem Team diese Saison in einem Viertel erlaubt hat.

Im zweiten Viertel fingen sich die Dubs wieder und brachten die gewohnte Intensität in der Defense aufs Parkett. Die Bank war stark und pulverisierte den 22-Punkte-Rückstand geradezu.

Und die Warriors wurden noch besser. Angeführt von Steph Curry erzielten die Gastgeber 43 Zähler im dritten Viertel und es entwickelte sich ein offensives Spektakel auf beiden Seiten.

In der Schlussphase leisteten sich die Mavs, die zu keiner Zeit aufsteckten, einige unnötige Ballverluste, sodass sich Golden State am Ende noch etwas absetzen konnte.

Unter den Augen von Commissioner Adam Silver kam Tyson Chandler für Dallas mit 21 Punkte (8/9 FG) und 17 Rebounds auf ein Double-Double, Topscorer der Mavs war Chandler Parsons mit 24 Zählern. Andrew Bogut schnappte sich den 5000. Rebound seiner Karriere.

Die Reaktionen:

Steve Kerr (Coach Warriors): "Manchmal ist Steph am besten, wenn wir zurückliegen und er einfach spürt, dass es Zeit ist, das Superman-Cape umzuhängen. Und er ist so gut darin. Er liebt die Freiheit und sagt sich: 'Alles klar, Ich haue mal ein paar Dinger raus und bringe uns wieder zurück ins Spiel'. Und das hat er getan."

Stephen Curry (Warriors): "Immer, wenn ich nach dem Pick&Roll ein wenig Platz hatte, habe ich geworfen. Es hat sich gut angefühlt und ich hatte einen guten Rhythmus."

Rick Carlisle (Coach Mavs): "Er hatte heute einfach einen dieser ganz besonderen Abende. Ich habe noch niemanden in der Liga gesehen, der aus dieser Entfernung solche Würfe trifft."

Tyson Chandler (Mavs): "Es ist eine Sache, Spot-up-Würfe zu treffen, aber er macht das einfach mit Gegenspielern um sich herum und trifft auch schwierige Floater. Ein unglaubliches Spiel in allen Belangen."

Folge NBA.de bei Twitter - wie Dirk Nowitzki!

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: J.J. Barea ersetzt den verletzten Rajon Rondo in der Starting Five. Monta Ellis, Chandler Parsons, Dirk Nowitzki und Tyson Chandler stehen an seiner Seite. Steve Kerr hat keinen Anlass für Veränderungen - Steph Curry, Klay Thompson, Harrison Barnes, Draymond Green und Andrew Bogut zu Beginn auf dem Feld.

4. Das ist mal ein Start! Jeder Maverick punktet auf seine Weise: Dirk per Fadeaway, Tyson per Tip-in und Parsons mit einem schönen Drive zum Korb. Die Anfangsphase gehört klar Dallas. 10:2 die Führung.

6. Es ist gespenstisch leise in der Oracle Arena und die Zuschauer reiben sich verwundert die Augen. Der Grund: Die Mavs punkten, punkten und punkten. 21:4 der Spielstand nach einem Ellis-Fastbreak und Bareas Jumper. Was geht denn hier ab? Hat Dallas nicht auf die Tabelle geguckt? Die Warriors sind das beste Team der Liga! Eigentlich...

10. Golden State kann auch Offense. Drei Dreier von Curry sind ein Lebenszeichen, aber die Mavs machen mit der Warriors-Defense, was sie wollen. Al-Farouq Aminu mit dem Longball aus der Ecke - 37:18 Dallas.

17. Mo Speights entfacht das Feuer der Warriors! Hinten der Block gegen Aminu, vorne Layup und Freiwürfe. Die Dubs sind dank ihrer Bank mitten in einem 11:0-Run und die Dallas-Führung jetzt nur noch einstellig. 47:38 Mavs.

22. Eieieiei! Barnes trifft den Dreier von der Birne, Thompson legt einen einhändigen Dunk nach. Ein Drive von Parsons kühlt die kochende Menge ein wenig ab, aber Dallas schwimmt und der Vorsprung schwindet - 55:49 Mavs.

Alle Spiele live! Hol Dir jetzt den reduzierten LEAGUE PASS

27. Und da ist es passiert! Mit einem Layup von Green ziehen die Warriors gleich und der 22-Punkte-Vorsprung ist nur noch eine weit entfernte Erinnerung. Die Halbzeitpause hat den Mavs zwar etwas Ruhe zurückgebracht, aber das Momentum gehört weiter den Dubs. 68:68.

29. Bang, Bang, Bang! Thompson, Curry, Harris, Curry, Parsons - fünf Dreier in Folge rauschen durch die Reuse und beide Teams bieten ein famoses Offensiv-Spektakel. That's NBA Basketball at its best! 79:76 Warriors.

32. Jetzt macht Dallas wieder Dampf. Layup and one für Aminu, Devin Harris verwandelt einen offenen Dreier und gleicht das Spiel erneut aus. Aber Curry antwortet - natürlich - von Downtown. 91:88 Golden State.

36. Dieser Kerl ist einfach unglaublich. Vom Parkplatz schraubt Steph seinen 9. Dreier der Partie rein und lässt dann Barea wie einen nassen Sandsack stehen. Noch im dritten Viertel knacken die Warriors die 100-Punkte-Marke, aber die Mavs stecken nicht auf. Kurz vor der Sirene trifft Charlie Villanueva vom Perimeter - 101:98 Dubs.

41. Die Chandlers! Tyson mit dem krachenden Putback-Dunk, Parsons mit dem Leger im Fastbreak nach Tysons Steal. Aber die Warriors-Bank ist erneut fantastisch und vergrößert den Vorsprung - 112:105 Golden State.

46. Oh no! Zweimal ist Dallas bis auf fünf Punkte dran und schmeißt dann den Spalding weg. Erst Ellis, dann Harris. Und da Dirk seine Würfe erzwingt und nicht trifft, setzt sich Golden State weiter ab. 122:113 Warriors.

48. Wer sonst außer Steph Curry sollte Dallas den Todesstoß versetzen!? Mit einem Dreier 53 Sekunden vor dem Ende stellt er den Spielstand auf 128:114 und sein eigenes Punktekonto auf 51. Ja, 51 Punkte! Die MVP-Rufe der Menge sind mehr als berechtigt. Die Warriors gewinnen hochverdient.

Warriors vs. Mavericks: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Steph Curry. MVP! MVP! MVP! Der Warriors-Point-Guard ist einfach nicht zu verteidigen. Ellis und Co. wussten jedes Mal, dass Curry gleich abdrücken wird - und hatten doch keine Chance gegen den schnellsten Shooter seit Lucky Luke. Seine Performance heute: Seaon-High 51 Punkte (16/26 FG, 10/16 Dreier), dazu 4 Assists und 4 Rebounds - einfach unmenschlich. Hut ab!

Der Flop des Spiels: Dirk Nowitzki. Dallas traf gut aus dem Feld - mit Ausnahme von Dirk (4/15 FG), der zudem in der Defense Probleme hatte. Immer wieder musste er an die Dreierlinie raus, um den viel beweglicheren Green zu verteidigen. Zudem stellte dieser meist die Blocks für Curry und Thompson. Die beiden Allstars bestraften jede späte Hilfe von Nowitzki gnadenlos. Dirk wollte das Spiel in der Schlussphase übernehmen, scheiterte dabei aber kläglich. Ein Abend zum Vergessen.

Das fiel auf:

  • Viele Teams versuchen, das Spiel gegen die Warriors langsam zu machen. Nicht Dallas. Rick Carlisle gab seinem Team die Marschroute Bleifuß vor und das klappte im ersten Viertel richtig gut, Golden State war sichtlich überrascht. Fünf schnelle Dubs-Turnover trugen zu Dallas früher und deutlicher Führung bei.
  • Es klappte nicht viel zu Beginn bei den Warriors, aber sie wären nicht das beste Team der Liga, wenn sie in so einer Situation den Kopf in den Sand stecken würden. Curry und Co. wichen nicht einen Millimeter von ihrem Plan ab, feuerten munter weiter und warfen sich selbst zurück ins Spiel. Die Tiefe von der Bank half dabei gehörig mit.
  • Im dritten Viertel beging Andrew Bogut ein dummes Offensiv-Foul, sein viertes im Spiel. Der Warriors-Center musste auf die Bank und das öffnete den Mavs die Tür, um wieder ins Spiel zu finden. Ohne Rim Protection musste Golden State verstärkt auf die Drives der Mavs-Guards reagieren, was wiederum offene Würfe ermöglichte. Als Bogut im Schlussviertel zurückkehrte, stand die Verteidigung wieder deutlich besser.
  • Das dritte Viertel scheint den Warriors-Guards zu gefallen. Nach den 37 Punkten von Klay Thompson gegen Sacramento, war es heute Curry, der mit 26 Punkten um dritten Abschnitt den Mavs ihre defensiven Grenzen aufzeigte. Wiederholung nicht ausgeschlossen.
  • Der Dreier ist die gefährlichste Waffe der Warriors und gegen Dallas entfaltete sie einmal mehr ihre volle Wirkung. Mit 19 Treffern bei 38 Versuchen vom Perimeter (50 Prozent) wiesen die Dubs als Team eine starke Quote auf und waren bedeutend besser als die Mavs (10/30 Dreier).

Der Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung