Suche...

Vor Aufeinandertreffen am Freitag

Cuban: Howards Entscheidung falsch

SID
Donnerstag, 31.10.2013 | 23:46 Uhr
In seinem ersten Spiel für die Rockets glänzte „D12“ mit 17 Punkten und 26 Rebounds
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NBA
Cavaliers @ Wizards

Marc Cuban hat das Tauziehen um Center Dwight Howard bekanntlich verloren. Der 27-Jährige unterschrieb im Sommer einen Vertrag bei den Houston Rockets, auch wegen Superstar James Harden. Für den Besitzer der Dallas Mavericks ist das immer noch die falsche Entscheidung: Howard hätte sich für das richtige Team entscheiden müssen, unabhängig von seinen Teamkollegen.

Sowohl die Rockets als auch die Mavericks hatten ihren Saisonauftakt in der Nacht auf Donnerstag erfolgreich bestritten. Am Freitag treffen sie in Houston aufeinander - und Cuban hat Howards Entscheidung für die Rockets und gegen ihn und Dirk Nowitzki offenbar noch nicht überwunden. "Er hat natürlich einen Fehler gemacht", sagte er gegenüber "ESPN". "Mache ich ihm einen Vorwurf? Nein, das machen junge Leute nunmal. Sie schätzen Dinge falsch ein."

Howard hätte sich nicht nur davon leiten lassen sollen, dass mit Harden einer der besten Shooting Guards der Liga bei den Rockets unter Vertrag steht. "Man wählt Teams aus. Man wählt nicht anhand von Mitspielern", erklärte der 55-Jährige. "Wenn er seine Entscheidung ausgehend von einem einzelnen Spieler getroffen hat, ja, dann hat er einen Fehler gemacht. Man wählt eine Organisation. Man wählt einen Coach."

Cubans Rat an junge Stars

Dabei gehe es ihm aber nicht nur um Howard, so Cuban weiter. Sein Rat an junge Superstars: "Wenn man wirklich so gut ist, dann baut die richtige Organisation die fehlenden Puzzle-Teile um dich herum. Es geht nicht darum, ob man lieber mit einem bestimmten Spieler auflaufen will. Wenn man wirklich so gut ist und man finanziellen Spielraum hat, dann baut die richtige Organisation das Team um dich herum auf und bringt dich ans Ziel." Cuban hatte 2011 mit Dirk Nowitzki den NBA-Titel gewonnen.

Gedankenspiele über ein Team mit Nowitzki und Howard hat Cuban keine, betont er. "Nicht mal ein bisschen, weil wir meiner Meinung ziemlich gut dastehen." Trotzdem wünsche er den Rockets eine Seuchensaison an den Hals. "Das sage ich jedes Jahr", erklärt er. "Als Mensch mag ich Dwight immer noch. Aber ich hoffe, dass die Rockets, genauso wie alle anderen, eine schreckliche Saison spielen. Es ist nichts Persönliches. Ich hoffe einfach, dass sie so richtig mies sind."

Dwight Howard im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung