Standards der NADA sollen eingeführt werden

NHL will strengere Doping-Richtlinien

SID
Sonntag, 31.05.2009 | 14:04 Uhr
In der nordamerikanische Eishockey-Profiliga sollen die Standards der WADA eingeführt werden
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Warriors @ Mavericks
NFL
Live
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 1)
NBA
Pacers @ Thunder
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 2)
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 3)
NBA
Cavaliers @ Pelicans
MLB
Dodgers @ Astros (Spiel 4)
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
MLB
Dodgers @ Astros
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards
NHL
Canadiens @ Blackhawks
NFL
Raiders @ Dolphins

Die nordamerikanische Eishockey-Profiliga NHL will die Standards der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA einführen. Die Spielergewerkschaft NHLPA zögert bislang noch.

Die nordamerikanische Eishockey-Profiliga (NHL) will strengere Doping-Richtlinien und die Standards der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA einführen. "Unser Testprogramm könnte umfangreicher sein.

Deshalb ist es Zeit, dass die Spielergewerkschaft die Richtlinien der WADA akzeptiert und wir damit Änderungen vornehmen können", sagte NHL-Commissioner Gary Bettman vor dem ersten Spiel der Stanley-Cup-Final-Serie zwischen Titelverteidiger Detroit Red Wings und den Pittsburgh Penguins.

NHLPA zögert

Die Spielergewerkschaft NHLPA zögert bislang noch, wohl hauptsächlich wegen der drastischen Sanktionen der WADA, nach denen ein Erstverstoß gegen die Anti-Doping-Regularien eine Sperre von bis zu vier Jahren nach sich ziehen kann.

Die NHL hat von den vier Major-Sportarten Football, Baseball, Basketball und Eishockey die lockersten Dopingrichtlinien. Zwar entspricht die Liste der verbotenen Substanzen der der WADA. Aber Trainingskontrollen werden kaum durchgeführt. Dies strebt Bettman an.

Die NHL-Sanktionen sehen bei Erstverstößen gegen die Anti-Doping-Regularien eine Sperre von 20 Spielen vor, bei einem zweiten Vergehen eine 60-Spiele-Sperre und bei weiteren Verfehlungen dann eine lebenslange Sperre.

Hier gibt's alle News rund um den US-Sport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung