Wintersport

Snowboardcross: Deutsche schwach

SID
Die deutschen Snowboardcrosser hatten eine durchwachsene Saison
© getty

Die deutschen Snowboardcrosser haben zum Ende einer durchwachsenen Saison eine weitere Enttäuschung erlebt. Beim Weltcup-Finale im spanischen Baqueira-Beret schied Martin Nörl (Adlkofen) als bester Deutscher im Viertelfinale aus.

Konstantin Schad (Fischbachau), der Mitte Februar als Fünfter in Sunny Valley/Russland die einzige Finalplatzierung für Snowboard Germany eingefahren hatte, scheiterte bereits im Achtelfinale.

Der Tagessieg ging an den zweimaligen Weltmeister Alex Pullin aus Australien. Rang eins in der Disziplinwertung, in der Schad als bester Deutscher Zwölfter wurde, holte Olympiasieger Pierre Vaultier (Frankreich).

Bei den Frauen feierte die Australierin Belle Brockhoff ihren ersten Weltcuperfolg, die kleine Kristallkugel der Disziplinbesten sicherte sich die WM-Dritte Michela Moioli aus Italien. Deutsche Athletinnen waren nicht am Start.

Alles zum Wintersport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung