Nur Platz sechs

Freund schwächelt in Innsbruck-Quali

SID
Samstag, 02.01.2016 | 15:29 Uhr
Severin Freund belegte Platz sechs bei der Qualifikation in Innsbruck
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg

Severin Freund hat in der Qualifikation zum dritten Springen der Vierschanzentournee in Innsbruck geschwächelt und nur Platz sechs belegt. Während der slowenische Tournee-Führende Peter Prevc auf einen Start verzichtete, kam Verfolger Freund am Bergisel auf mäßige 126,5 m und hatte 4,8 Punkte Rückstand auf den Österreicher Michael Hayböck, der als Bester in den Wettkampf am Sonntag (14.00 Uhr im LIVETICKER) geht.

Oberstdorf-Sieger Freund, der vor seinem dritten Platz an Neujahr in Garmisch noch auf einen Qualifikationsstart verzichtet hatte, zeigte am Samstagnachmittag vor rund 10.000 Zuschauern, darunter gut ein Viertel deutsche Fans, einen durchwachsenen Sprung auf der von ihm nicht allzu geliebten Schanze. Auf der Olympia-Anlage von 1976 ist Freund noch nie auf das Podest gesprungen. Der slowenische Gesamtweltcup-Führende Prevc, Sieger von Garmisch, geht mit 8,6 Punkten Vorsprung auf Freund in die zweite Tournee-Hälfte.

"Mir ging es mehr um die Landung als um den Sprung selbst. Das ist ja hier mit dem Gegenhang ein wenig schwierig. Von daher ist es okay", sagte Freund.

Hayböck, der bei schlechteren Bedingungen 127,0 m (128,1 Punkte) sprang, wird somit am Sonntag im K.o.-Duell der ersten Runde gegen Prevc springen. Dessen kleiner Bruder Domen war in der Qualifikation mit 126,0 m (127,1) Zweiter. Der Norweger Kenneth Gangnes, hinter Peter Prevc und Freund Tournee-Dritter, kam nur auf Platz 13 (116,2).

Neben Freund sind am Sonntag auch sämtliche sechs weiteren deutschen Starter im Wettkampf vertreten. Der wie Freund vorqualifizierte Richard Freitag (Aue), der im Vorjahr in Innsbruck gesiegt hatte, kam auf 123,5 m und mit 122,8 Punkten auf Platz sieben.

Stephan Leyhe überzeugt

Stephan Leyhe zeigte erneut einen starken Qualifikationssprung und wurde mit 127,5 m (120,2 Punkte) Achter. Andreas Wank (Hinterzarten) kam auf Platz 19. (115,3), Andreas Wellinger landete auf dem 20. Rang (114,6). Die beiden Oberstdorfer Karl Geiger auf Platz 28 (110,8) und Michael Neumayer auf Rang 46 (98,3) sind am Sonntag ebenfalls dabei.

Der 36 Jahre alte Neumayer und Geiger waren nach den ersten beiden Tournee-Springen aus der "nationalen Gruppe" ins Weltcup-Team aufgestiegen. Geiger hatte dem DSV-Team mit seinen Erfolgen im Continental-Cup einen siebten Startplatz gesichert. Dafür war der formschwache Team-Olympiasieger Marinus Kraus zur Halbzeit aus dem Tournee-Aufgebot gestrichen worden.

Österreichs früherer Tournee-Sieger Andres Kofler, der für die ersten beiden Springen nicht nominiert worden war, schied derweil als 59. der Qualifikation aus.

Die Duelle der Deutschen

Severin Freund (6.) - Denis Kornilow (Russland/45.)

Richard Freitag (7.) - Luca Egloff (Schweiz/44.)

Stephan Leyhe (8.) - Florian Altenburger (Österreich/43.)

Andreas Wank (19.) - Maciej Kot (Polen/32.)

Andreas Wellinger (20.) - Vincent Descombes Sevoie (Frankreich/31.)

Karl Geiger (28.) - Simon Ammann (Schweiz/23.)

Michael Neumayer (46.) - Johann Andre Forfang (Norwegen/5.)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung