Wintersport

Legkow gewinnt in Oslo, Deutsche chancenlos

SID
Tobias Angerer quälte sich mit Rückenschmerzen und acht Minuten Rückstand ins Ziel
© getty

Alexander Legkow hat den traditionellen 50-km-Skilanglauf am Holmenkollen gewonnen. Der Russe setzte sich nach 2:07:32,9 Stunden vor Lokalmatador Martin Sundby durch.

Der Sieger der Tour de Ski setzte sich vor rund 100.000 Zuschauern im norwegischen Wintersport-Mekka nach 2:07:32,9 Stunden vor Lokalmatador Martin Sundby und seinem russischen Landsmann Ilja Tschernoussow durch.

Norwegens Volksheld Petter Northug wurde nur Sechster, der Schweizer Dario Cologna landete gar nur auf dem 16. Platz und verlor das Gelbe Trikot an Legkow. Der Russe führt nun mit 12 Punkten auf Northug und 15 auf Cologna.

Teichmann und Filbrich verzichteten

Die deutschen Läufer waren ohne jede Chance. Der frühere Gesamtweltcup-Sieger Tobias Angerer (Vachendorf), bei der WM immerhin 13., quälte sich mit Rückenschmerzen und 8:09,7 Minuten Rückstand als 40. ins Ziel. "Das war grausam, ich habe gekämpft mit mir, ob ich aufgebe", sagte der 35-Jährige. Tim Tscharnke (Biberau/+14:12,0 Minuten) kam auf Platz 54. Die angeschlagenen Axel Teichmann und Jens Filbrich hatten kurzfristig auf einen Start verzichtet.

Der Gesamtstand im Langlauf-Weltcup

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung