In Abwesenheit der Olympiasieger

Möller und Geisenberger holen Meistertitel

SID
Samstag, 22.12.2012 | 13:30 Uhr
David Möller ist Deutscher Meister im Rodeln
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

In Abwesenheit der Rodel-Olympiasieger Felix Loch (Grippe) und Tatjana Hüfner (Rückenprobleme) haben David Möller und Natalie Geisenberger bei der DM die nationalen Titel gewonnen.

Bei den Doppelsitzern fuhren die Gesamtweltcupführenden und in dieser Saison noch ungeschlagenen Tobias Wendl und Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) zum Sieg.

Im Eiskanal im Südosten Bayerns nutzte Möller (Sonneberg) die Gunst der Stunde und verwies nach zwei Läufen in 1:39,408 Minuten den Gesamtweltcupzweiten Andi Langenhan (Zella-Mehlis/+0,108 Sekunden) sowie Johannes Ludwig (Oberhof) auf die weiteren Podestplätze.

Bei den Frauen feierte Geisenberger (Miesbach), die im vergangenen Jahr nur den vierten Platz belegt hatte, in 1:42,267 Minuten den Sieg vor Anke Wischnewski (Oberwiesenthal/+0,155) und Aileen Frisch (Altenberg/+0,241).

In einer eigenen Liga fahren bei den Doppelsitzern weiterhin Arlt/Wendl. Der "Bayern-Express", der in diesem Winter bislang alle vier Weltcup-Rennen gewonnen hat, siegte in 1:40,856 Minuten. Toni Eggert/Sascha Benecken (beide Ilsenburg/+0,688) mussten sich mit Platz zwei zufrieden geben. Rang drei ging an Daniel Rothamel/Toni Förtsch (Zella-Mehlis/+1,258). Der nächste Weltcup findet vom 28. bis 30. Dezember im italienischen Laas statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung