Ski alpin

Didier Cuche siegt in Kitzbühel

SID
Freitag, 22.01.2010 | 13:18 Uhr
Didier Cuche konnte zum zweitenmal in seiner Karriere in Kitzbhel triumphieren
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Didier Cuche hat sich in den erlauchten Kreis der Zweifach-Sieger auf der legendären Streif in Kitzbühel eingereiht. Sein Landsmann Carlo Janka behauptete die Weltcup-Fürhung.

Der Schweizer feierte beim Weltcup-Super-G am Freitag im österreichischen Ski-Mekka seinen dritten Saisonsieg und hat damit nach den Abfahrtserfolgen 1998 und 2008 auch in der zweitschnellsten alpinen Disziplin in Kitzbühel gewonnen.

Ausgerechnet auf der legendären Streif hat Stephan Keppler seine vorletzte Chance genutzt und sich doch noch für Olympia qualifiziert. Der Ebinger fuhr beim Weltcup-Super-G im österreichischen Ski-Mekka Kitzbühel, den der Schweizer Routinier Didier Cuche gewann, auf Platz 14 und erfüllte damit die zweite Hälfte der Qualifikations-Norm für die Winterspiele in Vancouver. Keppler ist nach Felix Neureuther (Partenkirchen) nunmehr der zweite deutsche Ski-Rennläufer, der sich für Kanada qualifiziert hat.

Der 35-Jährige setzte sich in 1:17,94 Minuten knapp vor den beiden Österreichern Michael Walchhofer (0,28 Sekunden zurück) und Georg Streitberger (0,29) durch. Carlo Janka (Schweiz) behauptete seine Führung im Gesamtweltcup, obwohl er die Top 15 verpasste. Im Disziplinweltcup blieb Walchhofer vorne.

Janka gewinnt Spektakel am Lauberhorn

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung