Vierschanzentournee

Schmitt: "Die Welt ist nicht untergegangen"

SID
Donnerstag, 01.01.2009 | 16:39 Uhr
Martin Schmitt landete auf dem achten Platz
© Getty
Advertisement
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Martin Schmitt hat beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen nach Rang drei im ersten Durchgang nur den achten Platz belegt. Der viermalige Weltmeister aus Furtwangen erhielt in der zweiten Konkurrenz der 57. Vierschanzentournee für Flüge auf 135 und 124 Meter die Gesamtnote 245,2.

Im Interview spricht Martin Schmitt über die Gründe für den verpatzten zweiten Durchgang und die Zielsetzung für die verbleibenden zwei Springen.

Bericht: Loitzl siegt in Garmisch-Partenkirchen

Frage: Dritter Rang nach dem ersten Durchgang und am Ende Achter - warum hat es nicht zum Podestplatz gereicht?

Martin Schmitt: Im Finale war es schwer zu springen. Es gab viel Rückenwind, da muss man sehr exakt arbeiten. Ich hatte einen kleinen Fehler, der sich im ganzen Flug ausgewirkt hat. Das war ziemlich ärgerlich.

Frage: Sie sind zum zweiten Mal in den Top Ten der Vierschanzentournee. Reicht das als Erfolgserlebnis?

Schmitt: Nein, ich bin sehr enttäuscht. Ich hatte mir den Sprung aufs Podest zugetraut, aber mein zweiter Versuch war eben nicht gut und sauber genug.

Frage: Sind Ihre Sprünge bei schwierigen Wetterbedingungen noch nicht stabil genug?

Schmitt: Das ist Unsinn. Gute Sprünge macht man unabhängig vom Wetter. Ich habe in Oberstdorf auch bei schwierigen Bedingungen einen erstklassigen ersten Durchgang hingelegt. Das ist mir heute leider nicht gelungen.

Frage: Mit welchen Gefühlen blicken Sie jetzt in die zweite Hälfte der Tournee?

Schmitt: Ich werde erstmal eine Nacht drüber schlafen. Die Welt ist noch nicht untergegangen. Es ist nicht alles in Ordnung bei mir, aber fast alles. Im Moment mag ich an die Tournee-Wertung am liebsten gar nicht denken. Aber realistisch betrachtet ist ein Platz unter den besten Fünf möglich. Mein Hauptziel ist es, weiter konstant Sprünge auf hohem Niveau zu machen.

Hier geht's zum Gesamtstand der Vierschanzentournee

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung