UFC

Khabib Nurmagomedov deutet Rückkampf mit Conor McGregor an: "Wir sind noch nicht fertig"

Von Ben Barthmann
Khabib Nurmagomedov besiegte Conor McGregor im Oktober 2018.
© getty

Khabib Nurmagomedov hat offenbar einen weiteren Kampf gegen Conor McGregor im Sinn. Das deutete der Russe in einem Interview an. Zunächst ist er aber mit Dustin Poirier beschäftigt.

"Wir sind noch nicht fertig mit dem, was am 6. Oktober passiert ist", sagte Titelträger Khabib auf Youtube im Gespräch mit Jed Meshew von MMA Fighting. An jenem 6. Oktober fand bei UFC 229 der Kampf mit McGregor statt, der auch nach seinem Ende aufgrund unsportlicher Szenen für Aufregung sorgte.

In der Folge wurden beide Kämpfer aus dem Verkehr gezogen und standen seitdem nicht mehr im Octagon. Khabib bestreitet seine Rückkehr am 7. September bei UFC 242 gegen Dustin Poirier, bei McGregor ist aktuell nicht klar, wie er seine weitere sportliche Karriere plant.

Khabib deutete nun an, worauf viele Fans hoffen: einen Rückkampf. "Wir haben noch eine Menge Kämpfe, deshalb planen wir, noch mehr Geschichte zu schreiben und zu zeigen, wer wir sind", sagte der Russe.

Tony Ferguson richtet Blick auf Conor McGregor und Khabib Nurmagomedov

Im Hintergrund lauert derweil Tony Ferguson. Er besiegte am vergangenen Wochenende Donald Cerrone mit einem umstrittenen Finish, richtete seinen Blick anschließend aber nach vorne: "Was hört sich besser an als zwölf Siege in Serie? 13 - aber es hört sich nochmal verdammt viel besser an, wenn Nummer 13 ein Titelkampf ist."

McGregor, den Ferguson nur als "McNuggets" kennt, sei "schon ein Stück weit ein Idiot", sagte Ferguson. Auch gegen ihn würde er gerne kämpfen: "Ich respektiere ihn als Athleten. Ich weiß, dass ihn die Gewichtsklasse hier vermisst. Ich bin mir sicher, dass auch er das Kämpfen vermisst."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung