Einnahme von Epo

Argos-Sportdirektor gesteht Doping

SID
Donnerstag, 24.01.2013 | 19:10 Uhr
Rudi Kemna (l.) hat während seiner aktiven Laufbahn gedopt
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Sportdirektor Rudi Kemna vom Radrennstall Argos-Shimano hat die Einnahme von Epo während seiner aktiven Laufbahn gestanden.

Sportdirektor Rudi Kemna vom Radrennstall Argos-Shimano hat die Einnahme von Epo während seiner aktiven Laufbahn gestanden. "Ich wusste, dass es verboten war, aber ich bin den Schritt dennoch gegangen", sagte Kemna dem niederländischen Magazin NU Sport. Nach eigenen Angaben dopte sich der 45-Jährige im Frühjahr 2003, als er im Diensten des Bankgiroloterij-Teams stand. Das Epo habe er von seinem Teamarzt erhalten.

Wie Argos-Shimano mitteilte, entschied sich Kemna in Absprache mit den Sponsoren und dem Team um die beiden deutschen Topsprinter Marcel Kittel und John Degenkolb bereits im November zu dem Geständnis. Obwohl die damals vorherrschende Radsportkultur und der Druck in der Gruppe seinen Fehler sicherlich beeinflusst hätten, übernehme Kemna die volle Verantwortung für seine Taten und bereue diese zutiefst, hieß es in einem Argos-Statement.

Kemna droht nach seinem Geständnis eine sechsmonatige Sperre. Das jedenfalls sieht eine Abmachung zwischen dem niederländischen Radsportverbandes, der niederländischen Anti-Doping-Agentur und den niederländischen World-Tour-Teams vor. Kemna hat eine Sperre bereits selbst eingefordert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung