Radsport

Columbia holt fünften Sieg durch Kirchen

SID
Kim Kirchen belegte bei der Tour de France 2008 den achten Platz in der Gesamtwertung
© Getty

Kim Kirchen hat bei der Tour de Suisse den fünften Sieg für Columbia geholt. Der Luxemburger gewann die siebte Etappe von Bad Zurzach nach Vallorbe/Juraparc vor Roman Kreuziger.

Der luxemburgische Radprofi Kim Kirchen hat die siebte Etappe der Tour de Suisse gewonnen und damit dem Columbia-Team bereits den fünften Sieg bei der diesjährigen Rundfahrt beschert. Nach 204 Kilometern von Bad Zurzach nach Vallorbe/Juraparc fing er den vier Kilometer vor dem Ziel ausgerissenen Titelverteidiger Roman Kreuziger (Tschechien/Liquigas) kurz vor der Ziellinie noch ab. Milram-Profi Peter Velits (Slowakei) kam mit sieben Sekunden Rückstand als Dritter ins Ziel.

In der Gesamtwertung führt vor den letzten beiden Etappen weiter der Slowene Tadej Valjavec (AG2R) neun Sekunden vor dem Schweizer Zeitfahr-Olympiasieger Fabian Cancellara (Saxo Bank). Der Cottbuser Andreas Klöden (Astana) liegt als Fünfter 45 Sekunden zurück.

Trotz zweier Stürze gewinnt Martin Sprintwertung

Eine Schrecksekunde hatte der Erfurter Tony Martin zu überstehen. Auf nassem Asphalt stürzte der im Bergtrikot fahrende Columbia-Profi gleich zweimal, konnte jedoch wieder den Anschluss ans Hauptfeld finden und sogar die letzte Sprintwertung des Tages gewinnen.

Am Samstag müssen die Starter zwischen Le Sentier und Crans-Montana 182 Kilometer zurücklegen. Die Rundfahrt endet am Sonntag in Bern mit einem 39 Kilometer langen Einzelzeitfahren.

6. Etappe der Tour de Suisse: Zweiter Tagessieg für Cavendish

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung