Robert Hartings Bruder sorgt für Furore

"Mini-Harting" führt Diskus-Ranking an

SID
Sonntag, 10.05.2015 | 17:32 Uhr
Das ist mal ein Ding! Christoph Harting sorgt für Konkurrenz in der eigenen Familie
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der kleine Bruder von Olympiasieger Robert Harting hat sich völlig überraschend an die Spitze der Diskus-Weltrangliste gesetzt. Christoph Harting warf am Sonntag in Wiesbaden starke 67,53 m und verbesserte seine bisherige Bestleistung um mehr als zweieinhalb Meter. Der 25 Jahre alte Berliner löste damit den Österreicher Gerhard Meyer (67,20 m) als Führenden der Weltbestenliste ab.

Hinter dem "Mini-Harting" musste sich Martin Wierig (27, Magdeburg) mit Rang drei begnügen. Der WM-Vierte von 2013 kam nicht über 64,76 m hinaus und musste sich zudem dem Australier Benn Harradine (66,75) geschlagen geben.

Serien-Weltmeister Robert Harting (30) kämpft weiter mit den Folgen seines Kreuzbandrisses. Zuletzt hatte er seinen Comeback-Zeitpunkt offen gelassen. Als Titelverteidiger muss sich Harting für die Weltmeisterschaften in Peking (22. bis 30. August) nicht qualifizieren.

Bei den Frauen schnappte sich die Neubrandenburgerin Anna Rüh mit persönlicher Bestweite von 66,18 m den Sieg. Zweite wurde die Vizeweltmeisterin Nadine Müller (65,30/Leipzig).

Alles zur Leichtathletik

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung