Bayern schlägt zurück - Bamberg weiter

Von SPOX
Donnerstag, 14.05.2015 | 21:59 Uhr
Der FC Bayern hat sich gegen die Frankfurt Skyliners eindrucksvoll zurückgemeldet
© getty
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Der FC Bayern zeigt sich gut erholt von der Pleite in Spiel 2 und lässt den Frankfurt Skyliners im heimischer Halle keine Chance. Die Bayern haben damit den ersten Matchball in der Serie. Die Brose Baskets Bamberg stehen derweil als erstes Team im Halbfinale. Sie machen den Sweep gegen Ludwigsburg perfekt.

Bayern München - Frankfurt Skyliners 82:64 - Serie: 2-1 BOXSCORE

Nach der Klatsche in Spiel 2 war die große Frage, wie die Bayern zurückkommen würden. Und sie lieferten die richtige Antwort mit einer konzentrierten Vorstellung von Anfang an. Angeführt von Bryce Taylor und Nihad Djedovic sorgte der Titelverteidiger gegen die Skyliners früh für klare Verhältnisse.

Nach fünf Minuten hatten die Bayern eine 15:7-Führung herausgespielt und nach einem Floater von Anton Gavel betrug die Führung des Titelverteidigers drei Minuten vor dem ersten Break zehn Punkte (21:11). Bryce Taylor spielte dabei wie aufgedreht und versenkte drei seiner vier Würfe aus dem Feld für neun Zähler.

BBL-Playoff-Check: Leichtes Spiel für die Big 3?

Die Vorentscheidung im Spiel fiel dann kurz nach der ersten Unterbrechung: Die Frankfurter nahmen zum Teil wilde Würfe und trafen sieben Versuche in Serie nicht. Die Hausherren machten es besser und erhöhten ihren Vorsprung bis zur Pause sogar noch auf 46:28 erhöhten.

Diese erste Hälfte zog den Hessen sichtlich den Zahn, denn sie kamen ohne jeglichen Rhythmus zurück aufs Parkett und hatten lange nichts entgegenzusetzen. Frankfurt ließ zeitweilig nochmal durchblicken, was möglich gewesen wäre, doch das Team von Svetislav Pesic behielt die Nerven und hielt gut dagegen.

Beste Werfer waren Taylor mit 23 Punkten (9/13) und Djedovic mit 19 Zählern (7/12). Ein wichtiger Faktor aus Sicht des Meisters waren die Rebounds: Bayern dominierte unter den Brettern und gewann diesen Vergleich deutlich mit 39:31. Vernichtend war zudem die Dreierquote der Gäste, die bei 13 Prozent lag (Bayern 47 Prozent). Die Bayern führen damit 2-1 in der Serie und haben Matchball am Sonntag in Spiel 4, dann wieder in Hessen.

Brose Baskets Bamberg - MHP Riesen Ludwigsburg 87:69 Serie: 3-0 BOXSCORE

Die Nummer Eins der Hauptrunde macht kurzen Prozess und komplettiert den Sweep. Die Brose Baskets Bamberg stehen dank einer starken zweiten Halbzeit und einem gutaufgelegten Bradley Wanamaker im Halbfinale.

Bamberg legte standesgemäß mit einem 6:0-Run los, doch danach drehten die Gäste angeführt von David John Kennedy auf und erspielten sich eine beachtliche Führung. Mitte des zweiten Viertels schien den Ludwigsburgern jedoch die Puste auszugehen. Über mehrere Minuten warfen sie nur noch Steine und verloren Bälle in Reihe.

Die Brose Baskets nutzten die Schwächephase und glichen schließlich durch Dawan Robinson, der nach einem Rebound Coast-to-Coast ging, aus. Da waren noch 1:40 Minuten auf der Uhr. Genug Zeit für die MHP Riesen, doch wieder aufs Gaspedal zu treten. Sie beendeten schließlich die erste Hälfte mit einem 7:0-Lauf mit vier Zählern von Kennedy und einem Dreier durch Kerron Johnson. Halbzeitstand: 42:35 Ludwigsburg.

Bamberg nutzte die Pause, um sich zu sammeln. Mit Erfolg! Nach nicht einmal vier Minuten war es Bradley Wanamaker, der mit seinen zwei erfolgreichen Freiwürfen die Partie drehte und sein Team erstmals nach langer Zeit in Führung brachte. Ludwigsburg steckte danach nicht auf, lief aber permanent einem Rückstand hinterher.

Bester Mann bei den Brose Baskets war Wanamaker mit 21 Punkten, der scheinbar in jedem großen Moment zur Stelle war. Zum besten Scorer der Partie avancierte derweil Kennedy mit 22 Zählern und sechs Rebounds.

Die BBL-Playoffs auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung