Bamberg gewinnt erstes Finale

SID
Sonntag, 05.06.2011 | 18:31 Uhr
Tibor Pleiss (l.) und die Brose Baskets ließen Alba Berlin im ersten Playoff-Finale kaum Chancen
© Getty
Advertisement
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski-Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Bulls @ Clippers
BSL
Fenerbahce -
Anadolu Efes
NBA
Lakers @ Thunder

Die Brose Baskets haben im Kampf um die deutsche Meisterschaft den ersten Schritt in Richtung erfolgreiche Titelverteidigung gemacht. Nach schwerem Beginn siegten sie 90:74 gegen Alba Berlin.

Die Brose Baskets haben im Kampf um die deutsche Meisterschaft den ersten Schritt in Richtung erfolgreiche Titelverteidigung gemacht. Im ersten Spiel der Finalserie nach dem Modus "best of five" gewann das Team von Trainer Chris Fleming nach zunächst hartem Kampf mit 90:76 (42:38) gegen Alba Berlin.

In einer lange Zeit ausgeglichenen Partie setzte sich der Doublegewinner des Vorjahres erst zum Ende des dritten Viertels deutlicher ab. Die Albatrosse haben am Mittwoch (19.05 Uhr bei Sport 1) vor eigenem Publikum die Gelegenheit zum Ausgleich.

In eigener Halle kamen die Gastgeber besser ins Spiel und führten schnell mit 5:0. Nachdem Berlin seine komplette Startformation auf die Bank setzte, kam der achtmalige Meister besser ins Spiel und schaffte durch Julius Jenkins noch im ersten Viertel den zwischenzeitglichen Ausgleich. In der Folge entwickelte sich eine enge Partie, keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen. Nach einem Treffer von Kyle Hines gingen die Gastgeber mit vier Punkten Vorsprung in die Halbzeitpause.

Nach einigen Fehlwürfen gab der dreimalige Meister das Heft im dritten Abschnitt aber kurzzeitig aus der Hand. Mit einem versenktem Dreier zum 51:47 stellte Casey Jacobsen den alten Abstand wieder her. Vier Punkte in Serie des eingewechselten Berliners Derrick Allen hielten das Spiel aber offen.

Idihibi: "Wir haben viele kleine Fehler gemacht"

Erst in den letzten Minuten des Viertels setzten sich die Bamberger ab und gingen mit einem Polster von sieben Punkten in die letzten zehn Minuten. "Wir dürfen diese Runs nicht abgeben, wenn wir Meister werden wollen. Wir haben viele kleine Fehler gemacht", beklagte Yassin Idbihi die Niederlage.

Im vierten Viertel geriet der Sieg des besten Teams der Vorrunde nicht mehr in Gefahr. Dabei hatte Alba, das 2008 letztmals den Titel holte, im Halbfinale noch alle drei Auswärtsspiele bei den Frankfurt Skyliners gewonnen. Topscorer der Partie war der Bamberger Hines mit 15 Punkten. Bei den Gastgebern war Allen mit 13 Zählern bester Werfer.

Nach dem Erfolg fehlen den Bambergern nur noch zwei Siege zu ihrer vierten deutschen Meisterschaft und zu ihrem zweiten Double nach 2010.

Die Ergebnisse und Termine der BBL-Playoffs

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung