Hintergrund

Bauermann beendet Doppelfunktion

Von dpa
Montag, 24.09.2007 | 16:30 Uhr
© Getty
Advertisement
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
NBA
Thunder @ Bucks
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Murcia
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NBA
Cavaliers @ Wizards

München - Bundestrainer Dirk Bauermann will seine Doppeltätigkeit als National- und Vereinstrainer im kommenden Jahr beenden.

"Ich habe diese Doppelfunktion jetzt vier Jahre, ein fünftes kommt noch hinzu. Ich glaube, nach 2008 ist der Zeitpunkt gekommen, das eine oder andere zu machen", sagte Bauermann in einem Interview der "Berliner Morgenpost".

Der 49-Jährige, der neben dem Nationalteam auch für die Mannschaft des deutschen Meisters Brose Baskets Bamberg verantwortlich ist, hat beim Deutschen Basketball-Bund (DBB) noch einen Vertrag bis nach den Olympischen Spielen 2008. Die DBB-Auswahl kann sich nach Platz fünf bei der Europameisterschaft in Spanien noch bei einem vorolympischen Turnier (7. bis 13. Juli) für Peking qualifizieren.

Rödl, Koch und Gnad ins Gespräch

Ob Bauermann sich danach auf die tägliche Arbeit im Verein oder das Engagement beim DBB konzentriert, hat er noch nicht beschlossen. "Für was ich mich entscheide, ob Bundes- oder Vereinstrainer, das weiß ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht", sagte er.

Falls er sich gegen den Job als Nationalcoach ausspreche, könne er sich unter anderem Henrik Rödl als seinen Nachfolger vorstellen. Es habe schon Gespräche gegeben, wie Rödl in die Arbeit beim DBB eingebunden werden kann, erklärte Bauermann. Als weitere Kandidaten nannte er Michael Koch (Telekom Baskets Bonn) und seinen Assistenten Hansi Gnad.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung