Leichtathletik

Friedrichs WM-Träume geplatzt

SID
Ariane Friedrich gewann bei der WM 2009 in Berlin die Bronzemedaille
© Getty

Hochspringerin Ariane Friedrich kann aufgrund einer Knieverletzung nicht an der Hallen-WM der Leichtathleten vom 12. bis 14. Mär in Doha teilnehmen.

"Ariane hat sich eine schmerzhafte Knieverletzung zugezogen, die ihr nach erster ärztlicher Untersuchung einen Start bei der Hallen-WM nicht ermöglicht", sagte DLV-Sportdirektor Thomas Kurschilgen am Sonntag: "Das ist sehr bitter für sie, denn nach ihrem leistungsstarken Saisonverlauf war sie eine unserer aussichtsreichsten Medaillenkandidaten."

Die aktuelle Nummer zwei der Weltjahresbestenliste wird am Montag in Sendenhorst von Dr. Carsten Radas eingehend untersucht.

Nach der Absage von Ariane Friedrich und der Bremer Hürdensprinterin Carolin Nytra (Achillessehnenbeschwerden) umfasst das Team des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) in Doha noch 17 Athletinnen und Athleten.

Das deutsche WM-Aufgebot für Doha:

Männer:

1500 Meter: Christian Klein (LC Rehlingen)

60 Meter Hürden: Alexander John (LAZ Leipzig), Helge Schwarzer (Hamburger SV)

Hochsprung: Martin Günther (Eintracht Frankfurt)

Stabhochsprung: Malte Mohr (LG Stadtwerke München), Alexander Straub (LG Filstal)

Weitsprung: Christian Reif (ABC Ludwigshafen)

Kugelstoßen: Ralf Bartels (SC Neubrandenburg), David Storl (LAC Erdgas Chemnitz)

Frauen:

60 Meter: Yasmin Kwadwo (TV Wattenscheid)

60 Meter Hürden: Nadine Hildebrand (LAZ Salamander Kornwestheim)

Hochsprung: Meike Kröger (LG Nord Berlin)

Stabhochsprung: Carolin Hingst (USC Mainz), Kristina Gadschiew (LAZ Zweibrücken)

Weitsprung: Sosthene Moguenara (TV Wattenscheid), Bianca Kappler (LC Rehlingen)

Kugelstoßen: Nadine Kleinert (SC Magdeburg)

Issinbajewa nur knapp am Weltrekord vorbei

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung