Medienexperte lobt Bundestrainer

"Sigurdsson kann neuer Brand werden"

SID
Montag, 01.02.2016 | 13:52 Uhr
Josef Hackforth lobte die ganze Europameister-Mannschaft
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der renommierte Kommunikationswissenschaftler Prof. Josef Hackforth hat eine neue Identifikationsfigur im deutschen Handball ausgemacht. "Dagur Sigurdsson kann der neue Heiner Brand werden", sagte der 67-Jährige dem SID. Und dies sei eine wichtige Voraussetzung für einen nachhaltigen Hype nach dem Gold-Triumph der Handballer bei der EM in Polen.

Restlos überzeugt habe ihn Dagur Sigurdsson bei der Siegerehrung. "Der hat als Isländer sogar die deutsche Nationalhymne mitgesungen", sagte Hackforth, "der ist unglaublich sympathisch und gibt auch tolle Interviews."

Überhaupt habe sich die Mannschaft bei der EM hervorragend präsentiert. "Bei der Hymne haben alle mitgesungen. Das war zwar nur ein kleiner, aber wichtiger Wink", sagte der Medienexperte.

Für Hackforth gibt es zwei Komponenten, die für einen nachhaltigen Hype von Bedeutung seien: "Sportlicher Erfolg und Sportler oder Mannschaften, mit denen sich die Menschen identifizieren können." Beides sei im Handball gegeben.

Löw: "Hoffen, dass wir es im Sommer nachmachen"

Auch Fußball-Nationaltrainer Joachim Löw zieht den Hut vor den frischgebackenen Europameistern aus Deutschland. "Das ist der verdiente Lohn für eine überragende Mannschaftsleistung. Wir alle vom DFB und der Fußball-Nationalmannschaft haben mitgefiebert und sind begeistert von eurer Power, eurer Spielfreude und eurem unbändigen Siegeswillen", sagte der Weltmeister-Coach auf dfb.de: "Wir hoffen, dass wir es unserem Handballteam im Sommer mit dem Titelgewinn nachmachen können."

Löw gratulierte dem gesamten Team, vor allem aber auch Bundestrainer Dagur Sigurdsson, "der die Spieler perfekt auf die einzelnen Gegner eingestellt und immer den Überblick behalten hat". Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff fügte hinzu: "Mit wie viel Herzblut und Leidenschaft die Jungs gespielt haben, war imponierend. Ich wünsche mir, dass wir unsere Fußballfans bei der Europameisterschaft im Sommer in Frankreich genauso begeistern können."

De Handball-EM in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung