Sportdirektor von Lok Leipzig denkt an Kooperation

Basler: Zusammenarbeit mit RB?

Von Adrian Franke
Sonntag, 18.01.2015 | 13:26 Uhr
Mario Basler kann sich eine Kooperation mit RB Leipzig vorstellen
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Am Montag tritt Mario Basler seinen neuen Job als Sportdirektor beim Fünftligisten 1. FC Lok Leipzig an. Basler hofft auf den Aufstieg des Lokalrivalen RB Leipzig und kann sich sogar eine Zusammenarbeit vorstellen, einem eigenen Investor gegenüber wäre er nicht abgeneigt.

"Ich weiß, dass viele Fans die Entwicklung von RB kritisch sehen. Aber um ganz ehrlich zu sein: Jeder Verein wäre doch froh, einen Sponsor oder Investor wie Dietrich Mateschitz zu haben. Wenn uns morgen jemand 100 Millionen Euro auf den Tisch legt, um bei Lok Leipzig einzusteigen, würde ich ganz sicher nicht Nein sagen", stellte Basler im Gespräch mit "Fussball.de" klar.

Ohnehin wünsche er persönlich RB den Aufstieg in die Bundesliga. "Das wäre für die Region sensationell", erklärte Basler. Außerdem hält er sogar eine Zusammenarbeit mit dem Rivalen für denkbar: "Ich kann mir fast alles vorstellen. Auf jeden Fall werde ich demnächst mal das Gespräch mit RB-Sportdirektor Ralf Rangnick suchen, den ich ebenfalls seit vielen Jahren kenne, um mich mit ihm auszutauschen."

Wirtschaftlich könne Lok zwar RB "sicher nicht helfen, aber vielleicht gibt es die Möglichkeit zu einer sportlichen Kooperation, von der letztlich beide Klubs profitieren könnten."

Basler: Würde über Bayern-Angebot nachdenken

Basler selbst liebäugelt derweil noch immer mit einem Job als Trainer: "Grundsätzlich ist der Trainerjob für mich nach wie vor interessant. Wenn morgen Bayern München anrufen und mir ein entsprechendes Angebot unterbreiten sollte, werde ich sicher darüber nachdenken. Jetzt habe ich in Leipzig aber eine andere Aufgabe übernommen und möchte das auch sehr gerne längerfristig machen."

Daher will er sich in Leipzig auch im Hintergrund halten und etwa bei den Spielen nicht auf der Bank sitzen - zumal er ein gutes Verhältnis zu Trainer Heiko Scholz hat: "Wir kennen uns sehr gut, haben bei Werder Bremen sogar zusammen gespielt. Wir sind sicher unterschiedliche Typen, hatten aber immer ein gutes Verhältnis und auch über die Bremer Zeit hinaus nie Probleme. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit."

Darüber hinaus wolle er helfen, Lok nach oben zu bringen: "Der Klub hat sich ein klares Ziel gesetzt, will im Jahr 2020 in der 3. Liga spielen. Damit kann ich mich voll identifizieren. Erst einmal geht es aber um den nächsten Schritt. Der heißt Aufstieg in die Regionalliga Nordost. Bei sieben Punkten Rückstand auf Platz zwei sehe ich durchaus Chancen, es sogar noch in dieser Saison schaffen zu können, zumal wir ein Nachholspiel in der Hinterhand haben."

Mario Basler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung