Hauptkonkurrenten: Düsseldorf und Fürth

Bruchhagen sieht SGE unter Top drei

SID
Donnerstag, 02.02.2012 | 14:06 Uhr
Heribert Bruchhagen ist seit 2003 Vorstandsvorsitzender bei Eintracht Frankfurt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
Serie A
Sa21:00
Palmeiras -
Gremio
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Vorstandsboss Heribert Bruchhagen von Eintracht Frankfurt ist davon überzeugt, dass der Topfavorit im Aufstiegskampf zumindest "unter die ersten drei" kommt. "Wir haben die größte Erfahrung, weit über 1000 Bundesliga-Spiele in der Mannschaft", sagte Bruchhagen im Interview mit der "Bild".

Bruchhagen warnte zugleich aber vor allem vor Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf und der SpVgg Greuther Fürth, die in der Tabelle vor Frankfurt liegen: "Fürth hat eine herausragende Schnelligkeit, Düsseldorf schwimmt auf einer Euphorie-Welle."

Im Umfeld der Eintracht, die den größten Zweitliga-Etat aufweist, herrscht dagegen Skepsis - was Trainer Armin Veh stört. "Die Untergangsstimmung muss schleunigst weg", forderte Veh im Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Butscher und Amedick verstärken die Abwehr

Im Winterschlussverkauf haben sich die Frankfurter in der Defensive mit den Bundesligaprofis Heiko Butscher (SC Freiburg) und Martin Amedick (1. FC Kaiserslautern) verstärkt.

Sorgen bereitet dagegen der Angriff.

Mohamadou Idrissou fällt nach seiner Sprunggelenk-OP weiter aus, der Transfer von Patrick Helmes (VfL Wolfsburg) ließ sich nicht realisieren, Theofanis Gekas wurde abgegeben.

Eintracht Frankfurt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung