Seiner Ehefrau zuliebe

Berkant Göktan zieht es nach Thailand

Von SPOX
Freitag, 22.01.2010 | 15:40 Uhr
Berkant Göktan hat in 37 Zweitligaspielen für 1860 München 20 Mal ins Schwarze getroffen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der ehemalige Bundesliga-Profi Berkant Göktan hat einen neuen Verein gefunden. Der Angreifer, der 2008 bei 1860 München in Folge eines Drogen-Skandals entlassen wurde, schlägt seine Zelte zumindest für eine Saison in der thailändischen Premier League auf.

Er galt in der Jugend des FC Bayern München als großes Talent, bestritt für den deutschen Rekordmeister eine Partie in der Bundesliga.

Anschließend war er unter anderem für Borussia Mönchenglladbach, den 1. FC Kaiserslautern und Galatasaray Istanbul aktiv - der richtige Durchbruch gelang ihm jedoch nirgends.

Auch beim seinem letzten Profiverein, 1860 München, setzte er sich nach gutem Beginn am Ende nur abseits des Spielfelds - in sehr negativer Weise - besonders in Szene. Der heute 29-Jährige sorgte im Herbst 2008 für einen Skandal, als ihm Kokainkonsum nachgewiesen wurde.

Wechsel aus Liebe zu Ehefrau

Daraufhin folgte sein Absturz: Göktan verlor seinen Beruf als Profifußballer, sein Ruf war mehr als beschädigt. Nun wagt der Angreifer einen Neubeginn in Asien.

Der Ex-Löwe unterschrieb einen Einjahresvertrag bei Muangthong United in der thailändischen Premier League. Seiner thailändischen Ehefrau zuliebe - die hat er auf einer Weltreise in Thailand kennengelernt.

Der zweite Besuch im Königreich wird jedoch kein Urlaub werden. "Die vier, fünf Topmannschaften der thailändischen Premier League haben etwa deutsches Drittliga-Niveau", sagt Hans Emser in der "Abendzeitung". Der Saarländer ist seit zwei Jahren Technischer Direktor bei Muangthongs Lokalrivalen Bangkok Glass FC.

Göktans neuer Klub ist aktueller Meister und hat gerade ein neues Stadion mit 18.000 Plätzen eingeweiht. Trainer und Sportdirektor stammen aus Belgien, der weltweit bekannte Konzern Yamaha investiert kräftig als Trikotsponsor. "Der Fußball in Thailand boomt", unterstreicht Emser.

Drei Zweitligisten zu Geldstrafen verdonnert

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung