Bundesliga

Obasi will bei Olympia spielen

SID
Montag, 07.07.2008 | 16:55 Uhr
Obasi, Hoffenheim
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Sinsheim - Bundesligist 1899 Hoffenheim hat im Streit um eine Olympia-Teilnahme von Stürmer Chinedu Obasi einen Rückschlag erlitten. Der 22 Jahre alte Nigerianer erklärte afrikanischen Medienberichten zufolge, er wolle unbedingt für sein Land bei den Spielen in Peking starten.

Obasi war vor einer Woche nicht zum Trainingsauftakt der Hoffenheimer erschienen und bereitet sich gegen den Willen des Vereins mit der Olympia-Auswahl Nigerias auf das Turnier in China vor.

"Wir werden Obasi auf keinen Fall die Freigabe erteilen. Für Olympia besteht keine Abstellungspflicht", sagte 1899-Trainer Ralf Rangnick.

Obasi habe bei seiner Abreise nach Afrika versprochen, auf Peking zu verzichten, erklärte Rangnick. Aber offensichtlich habe ihn der nigerianische Verband gehörig unter Druck gesetzt.

Training statt Urlaub

Sogar seine Mutter sei telefonisch kontaktiert worden. Den Coach ärgert, dass Obasi schon seit mehr als zwei Wochen in Nigeria trainiert und sogar an einer Testspielreise nach Portugal teilnahm, während er eigentlich im Urlaub Kräfte für die neue Saison sammeln sollte.

Das SPOX-Spieler-Rating für Online-Manager: Wen hole ich in mein Team?

Sollte Obasi im August in Peking auflaufen, würde er den Nordbadenern in den ersten Wochen der Saison fehlen.

Gerüchten um eine vorzeitige Trennung von Obasi widersprach Hoffenheims Manager Jan Schindelmeiser allerdings. Demnach konnte bisher sogar der vom Verein eingeschaltete Weltfußballverband FIFA den nigerianischen Verband nicht erreichen.

Beschwerde per Bote

Die Hoffenheimer Beschwerde sei deshalb durch einen Boten übermittelt worden. Der Verein hofft nun, dass Obasi in dieser Woche zurückkehrt. Im Moment liege sein Reisepass bei der chinesischen Botschaft in Nigeria.

Chinedu Obasi kam vor einem Jahr für sechs Millionen Euro Ablöse von Lyn Oslo nach Hoffenheim. Mit zwölf Saisontreffern war der Torjäger maßgeblich am Erstliga-Aufstieg des Dorfvereins aus der Nähe von Heidelberg beteiligt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung