Fussball

Boateng: Rundumschlag gegen DFB-Elf

SID
Kevin-Prince Boateng und die ghanaische Nationalmannschaft sind in Brasilien Gruppengegner der Deutschen
© getty

Kevin-Prince Boateng traut Deutschland bei der WM in Brasilien nicht viel zu. Das Team habe keine Charaktere, auch Bastian Schweinsteiger sei kein Führungstyp. Selbst das Vorrundenaus für die DFB-Elf hält Boateng für denkbar.

"Deutschland hat ein überragendes Team - und genau das ist das Problem. Deutschland hat den Druck, muss Weltmeister werden. Doch Deutschland hat keine Typen und Charaktere, um mit diesem Druck umzugehen und die Mannschaft mitreißen zu können. Wie früher ein Effenberg oder Ballack", wird der Deutsch-Ghanaer in der "Bild" zitiert.

Schweinsteiger traut er diese Rolle nicht zu: "Schweinsteiger wird nachgesagt, ein Führungstyp zu sein. Doch ob er diese Rolle wirklich annimmt? Ich habe das Gefühl, er ist froh, wenn er in Ruhe Fußball spielen kann und man nicht vier Tore wie von Messi erwartet."

"Der einzige, auf den man achten muss, ist Reus"

Letztlich sei Deutschland auch deshalb zuletzt mehrfach im Halbfinale oder Finale der großen Turniere gescheitert. "Immer, wenn es darauf ankam, haben sie es nicht geschafft. Das hat man gegen Italien gesehen", so der 27-Jährige, der nur einen deutschen Spieler aus seiner Kritik ausnahm: "Der einzige, auf den man wirklich achten muss, ist Reus."

Boateng selbst trifft mit Ghana bei der WM in der Gruppenphase auf Deutschland mit Halbbruder Jerome und kann sich sogar das Vorrunden-Aus für die DFB-Elf vorstellen: "Portugal ist der Favorit in der Gruppe. Wenn Ronaldo fit ist, ist er schwer zu schlagen. Deutschland oder Ghana werden Fehler machen und zusammen mit den USA sich gegenseitig die Punkte klauen. Es kommt nur ein Boateng weiter. Welcher, werden wir sehen."

Alle Infos zur WM 2014

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung