WM 2010

Polizei vertreibt friedlich feiernde Kiwi-Fans

SID
Freitag, 25.06.2010 | 10:23 Uhr
Die Fans der All Whites jubelten trotz des WM-Aus: Die Kiwis ließen Italien hinter sich
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Nach dem torlosen Remis zwischen Neuseeland und Paraguay kam es zu Ausschreitungen zwischen Fans und Spielern. Die Polizei drängte feiernde Fans der All Whites aus dem Stadion.

Auseinandersetzungen von Fans und Spielern der neuseeländischen Nationalmannschaft mit Sicherheitskräften haben bei der WM in Südafrika nach dem Schlusspfiff die Partie zwischen den All Whites und Paraguay (0:0) überschattet.

Die Sicherheitskräfte drängten die neuseeländischen Anhänger, die nach dem Spiel in Polokwane noch auf der Tribüne feiern wollten, aus dem Stadion Peter Mokaba. Ordner hinderten zudem die Spieler daran, zu ihren Familienangehörigen zu kommen.

"Sie haben mich nicht zu meinen Eltern gelassen. Ich musste mich durchkämpfen und etwas Körpereinsatz an den Tag legen", sagte Verteidiger Tommy Smith. Ein Mitarbeiter des Weltverbandes FIFA sorgte schließlich dafür, dass die Spieler durchgelassen wurden.

"Meine Mutter wollte doch nur, dass ich ein Autogramm auf dem Foto meines neugeborenen Neffen gebe. Sie hatte es die ganzen Spiele über als Glücksbringer auf der Tribüne hochgehalten", erklärte Smith. Der England-Profi von Ipswich Town will seinen Neffen nach seiner Rückkehr besuchen.

"Fußball-Stadion und kein Platz zum Feiern"

Zu Raufereien kam es zwischen der Polizei und Fans, nachdem die friedlich feiernden Anhänger eine halbe Stunde nach dem Schlusspfiff von der Tribüne und aus dem Stadion getrieben wurden.

"Dies ist ein Fußball-Stadion und kein Platz zum Feiern", begründete ein Beamter der Polizei die Maßnahme. Nach Angaben von Polizeisprecher Motlafela Mojapelo wurden die Fans "ohne weitere Zwischenfälle in die Innenstadt von Polokwane eskortiert".

Neuseeland hatte durch das 0:0 gegen Paraguay als Dritter der Gruppe F den Einzug ins Achtelfinale verpasst.

Neuseeland ohne Niederlage ausgeschieden

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung