Italiener will System anpassen

Real: Ancelotti sieht Ronaldo nicht als Neuner

Von Marco Nehmer
Freitag, 06.09.2013 | 18:15 Uhr
Cristiano Ronaldo wird unter Carlo Anceloti nicht als Stürmer auflaufen
© getty
Advertisement
Primera División
Leganes -
Alaves
Primera División
Valencia -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primera División
Barcelona -
Betis
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Primera División
Levante -
Villarreal
Primera División
Malaga -
Eibar
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Carlo Ancelotti hat dementiert, Cristiano Ronaldo als Mittelstürmer aufbieten zu wollen. Der italienische Trainer trat damit Spekulationen dementiert, der Portugiese könne angesichts des Neuzugangs Gareth Bale auf die Neuner-Position vorgezogen werden.

"Wir werden ein System finden, dass die Fähigkeiten beider Spieler optimal berücksichtigt", erklärte Ancelotti gegenüber "UEFA.com". Dass Ronaldo zukünftig im Sturmzentrum agieren und somit von Bale von seiner Linksaußen-Position verdrängt werden könnte, schloss der 54-Jährige aus.

"Große Spieler müssen dort aufgeboten werden, wo sie gut sind und sich wohlfühlen", so Ancelotti weiter. Seit seiner Verpflichtung 2009 ist Ronaldo bei den Königlichen auf dem linken Flügel gesetzt. Als Außenstürmer erzielte der Weltfußballer von 2008 in 138 Spielen in der Primera Division sagenhafte 147 Tore.

Gareth Bale wechselte zum Ende der Transferperiode von den Tottenham Hotspur in die spanische Hauptstadt. In der vergangenen Saison erzielte der Waliser in 33 Premier-League-Partien 21 Tore. Dabei kam er zumeist als Linksaußen oder hinter den Spitzen zum Einsatz.

Cristiano Ronaldo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung