Fussball

Guardiola ist beim FC Barcelona unerwünscht

Von Alexander Maack
Pep Guardiola darf anscheinend nicht mehr ins Trainingszentrum des FC Barcelona
© getty

Der FC Barcelona hat Pep Guardiola angeblich zur Persona non grata deklariert. Der designierte Trainer von Bayern München darf laut einem Bericht der spanischen Zeitung "Marca" das Trainingszentrum des katalanischen Klubs nicht mehr besuchen.

Obwohl Guardiola sich bis nach Ostern in Barcelona aufhalten wird und sich dort mit Ex-Präsident Joan Laporta trifft, darf er den Verein selbst demnach nicht besuchen. Der Klub wolle damit verhindern, dass der 42-jährige Trainer Personal des Vereins abwirbt.

Vor einigen Tagen hatten mehrere Medien berichtet, dass Guardiola plant, den Physiotherapeuten Emeli Ricart und die Scouts Domenec Torrent und Carlos Planchart von einem Wechsel zum FC Bayern zu überzeugen.

Guardiola wird im Juli 2013 das Traineramt bei den Münchnern übernehmen. Aktuell macht er eine Pause, nachdem er im Sommer 2012 sein Engagement beim FC Barcelona beendete. In seiner vierjährigen Amtszeit gewann der frühere spanische Nationalspieler mit den Katalanen zwei Mal die Champions League, drei Mal die spanische Meisterschaft und zwei Mal den nationalen Pokalwettbewerb.

Pep Guardiola im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung