Machtkampf bei Real Madrid

Perez dementiert Spieler-Ultimatum an Mourinho

Von Nikolai Mende
Donnerstag, 24.01.2013 | 09:11 Uhr
Jose Mourinho (r.) und seine Spieler stehen wohl auf Kriegsfuß
© Getty
Advertisement
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Primera División
Getafe -
Sevilla
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Bei Real Madrid verstärken sich die internen Spannungen zwischen der Mannschaft und Trainer Jose Mourinho. Spieler sollen jetzt den Rauswurf gefordert haben. Präsident Florentino Perez wehrt sich entschieden dagegen.

Wie die spanische Zeitung "Marca" am Donnerstag berichtet, kamen die beiden Real-Kapitäne Sergio Ramos und Iker Casillas bei einer Zusammenkunft in der ACS-Zentrale (Baufirma von Perez) auf Präsident Florentino Perez und Generaldirektor Jose Angel Sanchez zu und forderten im Namen mehrere Spieler die Entlassung des Trainers.

Demnach drohten sie damit, dass mehrere Spieler den Verein im Sommer verlassen wollen, sollte der Portugiese auch für die kommende Saison im Amt bleiben.

Perez: "Die Vorwürfe sind haltlos"

Perez dementierte diesen Bericht auf einer außerplanmäßigen Pressekonferenz am Donnerstagmittag.

"Es ist grundlegend falsch, dass die Kapitäne in irgendeiner Form ein Ultimatum gestellt haben. Die Vorwürfe sind haltlos, die Stimmung bei unserem Treffen war hervorragend. In letzter Zeit gab es viele Falschmeldungen bezüglich des Verhältnisses zwischen dem Trainer und den Spielern und ich hoffe, dass das heute zum letzten Mal der Fall war", sagte Perez.

Jose Mourinho im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung