Wegen Engagement als Portugal-Coach

Jose Mourinho enttäuscht von Real Madrid

SID
Sonntag, 19.09.2010 | 11:31 Uhr
Mit Inter Mailand gewann Jose Mourinho in der vergangenen Saison die Champions League
© Getty
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves

Es herrscht dicke Luft bei Real Madrid. Trainer Jose Mourinho ist verärgert darüber, dass die Königlichen sein Engagement als Interimscoach in Portugal abgelehnt hat.

Zwischen Real Madrid und Star-Trainer Jose Mourinho gibt es offenbar den ersten Ärger. Mourinho äußerte seinen Unmut über den Verein, da dieser ihm verwehrt habe, als Interimscoach in Portugal einzuspringen.

"Ich verstehe nicht, warum mich Real nicht Portugal trainieren lässt, in einer Zeit, in der ich in Madrid fast nichts zu tun habe", sagte der Trainer der Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira dem portugiesischen Fernsehen: "Wenn die Länderspiele stattfinden, habe ich in Madrid ohnehin neun Tage Urlaub."

Valdano weist Vorwürfe zurück

Real-Generaldirektor Jorge Valdano wehrte sich vehement gegen die Vorwürfe. "Es gibt keinen Grund für irgendwen, den Verein zu kritisieren", sagte der argentinische Weltmeister von 1986: "Es gab keine offizielle Anfrage aus Portugal, und so haben wir auch gar nicht unsere Position vertreten müssen."

Es habe zwar einen Anruf von Portugals Verbandspräsident bei Real-Boss Florentino Perez gegeben, aber nur "um nach den großen Geschichten in den Medien zu versichern, dass sie von der Idee Abstand genommen haben".

FPF wollte Mourinho

Der portugiesische Verband FPF hatte nach der Entlassung von Carlos Queiroz kurzzeitig erwogen, Mourinho für die EM-Qualifikationsspiele gegen Dänemark (8. Oktober) und auf Island (12. Oktober) als Aushilfstrainer zu engagieren.

Der Star-Coach, der 2004 den FC Porto und in diesem Mai Inter Mailand zu Champions-League-Triumphen geführt hatte, hatte erklärt, dass er vom Stolz her nicht hätte ablehnen können, "aber mein Gefühl sagt mir, dass das in der Real-Madrid-Welt negativ ausgelegt würde".

Bento offenbar neuer Nationaltrainer Portugals

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung