Fussball

Serie C: Pro Piacenza tritt mit sieben Teenagern gegen Cuneo an - und verliert 0:20

Von Stefan Petri
Nur sieben Spieler waren bei Piacenza bei Anpfiff auf dem Platz.
© https://twitter.com/LBuconi/status/1097152467089977345

In der italienischen Serie C hat der Tabellenletzte AS Pro Piacenza 1919 beim AC Cuneo mit 0:20 verloren - bereits zur Halbzeit stand es 0:16. Hintergrund: Um einem Liga-Ausschluss zu entgehen, schickte der Tabellenletzte Pro Piacenza lediglich eine Rumpftruppe aus Teenagern aufs Feld - denn die Profis streiken.

Ganze sieben Spieler schickte Piacenza am 27. Spieltag der dritten italienischen Liga gegen Cuneo aufs Feld, allesamt Teenager im Alter von 16 bis 19 Jahren. Einer der 19-Jährigen, Nicola Cirigliano, war gleichzeitig Spielertrainer und Kapitän.

Erst im Laufe des Spiels konnte ein achter Spieler aufs Feld kommen - dabei soll es sich nach Informationen von Goal Italia um den Physiotherapeuten gehandelt haben - der konnte aufgrund einer Verletzung aber nur wenige Minuten mitwirken.

Das Resultat war eine Klatsche: Cuneo führte zur Halbzeit 16:0, zu diesem Zeitpunkt hatten die Spieler Edoardo Defendi und Hicham Kanis bereits fünf, bzw. sechs Tore erzielt. Bei den sechs Toren von Flügelstürmer Kanis soll es sich sogar um einen Rekord im italienischen Profi-Fußball handeln. Bis zu dieser Partie hatte Cuneo in der kompletten Saison insgesamt nur 18 Tore erzielt.

Das Ganze hat allerdings einen sehr ernsten Hintergrund: Die Profis von Pro Piacenza befinden sich aufgrund ausstehender Gehaltszahlungen im Streik: Bereits im Dezember 2018 wurde gestreikt, vor dem Spiel am Samstag war man sogar in drei Spielen in Folge nicht angetreten.

Vier nicht gespielte Partien in Folge würden jedoch einen automatischen Ausschluss aus der Liga zur Folge haben - also trat der Verein zunächst mit der Minimalzahl von sieben Spielern und ohne Betreuer an. Daher gilt die Partie - zumindest zum aktuellen Zeitpunkt - als rechtmäßig ausgetragen. Profis und Trainer waren erst gar nicht mitgereist.

Der Klub hat seit Monaten mit großen Problemen zu kämpfen: Im vergangenen Sommer wurde er vor nominell einen Euro verkauft, in den letzten sechs Monaten wechselte der Manager gleich viermal. Trotzdem gab es für die Partie am Sonntagnachmittag grünes Licht.

"Eine derartige Farce werden wir nie wieder erdulden", ärgerte sich Verbandspräsident Gabriele Gravina nach der Partie und sprach von einer "Beleidigung für den Sport".

In der Tabelle steht Pro Piacenza 1919 mit nur acht Punkten abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Der Verein hat nur 20 Spiele absolviert.

AC Cuneo 1905 - AS Pro Piacenza 1919 20:0 (16:0)

Tore: 1:0 Defendi (3.), 2:0 Defendi (4.), 3:0 Kanis (8.), 4:0 Kanis (10.), 5:0 Emmausso (15.) 6:0 Defendi (16.), 7:0 Kanis (17.), 8:0 Defendi (20.), 9:0 Defendi (22.), 10:0 Caso (24.), 11:0 Kanis (30.), 12:0 Emmausso (32.), 13:0 Kanis (33.), 14:0 Kanis (36.), 15:0 De Stefano (38.), 16:0 De Stefano (44.), 17:0 Ferrieri (58.), 18:0 Alvaro (78.), 19:0 Emmausso (84.), 20:0 De Stefano (90.).

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung