Ex-Freiburger spuckte und wurde angespuckt

Cisse und Evans drohen Sperren

SID
Donnerstag, 05.03.2015 | 13:31 Uhr
Cisse und Evans trugen eine Meinungsverschiedenheit auf dem Platz aus
© getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Tottenham
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Premier League
Leicester -
Liverpool
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Premier League
Brighton -
Newcastle
Premier League
Arsenal -
West Brom
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Premier League
Chelsea -
Man City
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Brighton

Dem ehemaligen Freiburger Papiss Demba Cisse droht erneuter Ärger mit der FA. Cisse, in Diensten von Newcastle United, war im Spiel gegen Manchester United (0:1) mit Jonny Evans (27) aneinander geraten.

Dabei hatten sich die beiden Protagonisten gegenseitig angespuckt. Dies belegen TV-Bilder. In einer ersten Stellungnahme kündete die FA an, zunächst den Spielbericht von Schiedsrichter Anthony Taylor und die entsprechenden TV-Bilder auszuwerten. Der Unparteiische hatte den Vorfall während des Spiels nicht bemerkt. Im Falle einer Verurteilung droht beiden Spielern eine Sperre von bis zu sechs Partien.

Bereits Ende Dezember hatte die FA Cissé wegen einer Tätlichkeit für drei Spiele aus dem Verkehr gezogen. Der Angreifer hatte in der Partie gegen den FC Everton (3:2) seinem Gegenspieler Seamus Coleman den Ellbogen ins Gesicht geschlagen. Auch damals waren TV-Bilder als Beweismaterial herangezogen worden, da Schiedsrichter Craig Pawson und sein Team die Szene nicht gesehen hatten.

Die Tabelle der Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung