Sonntag, 05.01.2014

FA Cup, 3. Runde

Paukenschlag: ManUnited ist raus!

United unterliegt zu Hause in letzter Sekunde Swansea mit 1:2. Manchester City kommt beim Zweitligisten Blackburn nicht über ein Remis hinaus. Der FC Arsenal wirft die Tottenham Hotspur aus dem FA Cup. Bei Derby County fährt der FC Chelsea einen glanzlosen Sieg ein und auch Liverpool quält sich eher in die nächste Runde.

Aus der Traum: Die Red Devils flogen in der 3. Runde des FC Cups gegen Swansea raus
© getty
Aus der Traum: Die Red Devils flogen in der 3. Runde des FC Cups gegen Swansea raus

Manchester United - Swansea City 1:2 (1:1)

Tore: 0:1 Routledge (12.), 1:1 Hernandez (16.), 1:2 Bony (90.)

Rote Karte: Fabio (81./Manchester United)

Ein ganz bitterer Abend ging für Manchester United mit dem späten FA-Cup-Knockout zu Ende. Als alles nach einem Wiederholungsspiel aussah, brachte der 90 Minuten abgemeldete Wilfried Bony mit einem wuchtigen Kopfballtor nach Hereingabe von Wayne Routledge das gesamte Old Trafford zum schweigen. Für United war es die vierte Pleite in den letzten sechs Heimspielen und zudem die erste überhaupt gegen die Waliser.

United, das erneut ohne die verletzten Wayne Rooney und Robin van Persie antrat, gab dabei zunächst den Takt vor und war sichtlich bemüht, dem eigenen Publikum einen guten Auftritt zu bieten. Doch dann die kalte Dusche: Swansea spielte sich zum ersten Mal schön nach vorne und Routledge vollendete mit einem Heber über Anders Lindegaard hinweg zum 1:0. Die Red Devils hatten aber sofort die Antwort parat.

Eine Flanke von Alexander Büttner drückte Javier Hernandez aus zwei Metern an Gerhard Tremmel vorbei über die Linie. Nach dem Seitenwechsel gaben beide Teams ihre offensive Linie aber auf. Lediglich United wirkte etwas aktiver, doch damit war nach dem Platzverweis gegen Fabio Schluss. Der Brasilianer holte nur vier Minuten nach seiner Einwechslung Jose Alberto Canas von den Beinen und flog. Die kalte Dusche durch Bony folgte auf dem Fuße.

Derby County - FC Chelsea 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Mikel (66.), 0:2 Oscar (71.)

Der FC Chelsea bleibt sich auch im FA Cup treu. Der vierten torlosen Halbzeit auf fremdem Platz nacheinander folgte das Aufbäumen im zweiten Durchgang. Und wieder einmal brach kein Stürmer, sondern ein Mittelfeldspieler den Bann: John Obi Mikel traf per Kopf nach einem Willian-Freistoß. Es war erst das vierte Tor des Nigerianers für Chelsea überhaupt - drei davon erzielte er im FA Cup. Mit Oscar traf ein zweiter Mittelfeldmann zum Endstand.

Zunächst herrschte im Pride Park aber verkehrte Welt. Es spielte lediglich der Zweitligist. Die tiefstehenden Blues, bei denen Andre Schürrle nicht einmal im Kader stand, hatten ihre Mühe mit den von Steve McClaren betreuten Rams. Mehr Ballbesitz und 5:1 Torschüsse nach 20 Minuten sprachen klar für den Underdog. Lediglich durch Standards und Fernschüsse sorgte das sehr statisch agierende Chelsea für etwas Gefahr - Oscar kam dem Torerfolg am nächsten.

Chelsea wurde nun stärker, Ramires traf kurz vor dem Pausenpfiff den linken Pfosten. Mourinho reagierte und brachte in der zweiten Hälfte mit Eden Hazard und Fernando Torres mehr Offensivpower, ehe Mikel sein Team erlöste. Kurz darauf die Entscheidung: Der starke Oscar zog aus 14 Metern beherzt ab und traf ins kurze Eck. Chelsea ist weiter, doch die Debatten um Transfers für den Sturm dürften nicht abreißen. Samuel Eto'o war abgemeldet, Torres vergab mehrmals kläglich.

FC Liverpool - Oldham Athletic 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Aspas (55.), 2:0 Tarkowski (82./ET)

16 Spiele stand Superstar Luis Suarez nahezu durchgehend auf dem Platz - gegen Oldham gewährte Brendan Rodgers dem Angreifer die verdiente Pause und nahm ihn aus der Startelf. Mit Folgen: Gegen den Abstiegskandidaten der drittklassigen Football League One tat sich Liverpool überraschend schwer. Der Klassenunterschied existierte lange nur auf dem Papier, ehe Suarez-Vertreter Iago Aspas seine Farben mit seinem ersten Pflichtspieltreffer seit seinem Wechsel erlöste.

Die neuformierte Offensive um Aspas, Victor Moses und Luis Alberto war von Beginn an bemüht, wirkte aber nicht eingespielt. Die Gäste verteidigten leidenschaftlich und durften die erste halbe Stunde ohne Gegentor als großen Erfolg verbuchen. Auch danach quälten sich die Reds vor 44.000 Zuschauern durch einen zähen ersten Durchgang. Das torlose Remis nach 45 Minuten durfte als dicke Überraschung durchgehen.

Rodgers reagierte und brachte Lucas Leiva und Philippe Coutinho für Moses und Alberto - Aspas aber durfte weiterspielen und gab seinem Trainer Recht: Der Spanier lauerte am zweiten Pfosten und schoss nach Flanke von Raheem Sterling per Volley ein. Minuten später scheiterte er per Kopf am Pfosten. Ab der 77. Minute durfte dann noch Suarez mitwirken, doch den Endstand besorgte ein Oldham-Spieler. James Tarkowski traf nach Sterling-Hereingabe ins eigene Netz.

FC Arsenal - Tottenham Hotspur 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Cazorla (31.), 2:0 Rosicky (62.)

Souveräner Sieg für den FC Arsenal im Nord-London-Derby. Besonders in der ersten Hälfte boten die Gunners mitreißenden Kombinationsfußball, der die Spurs-Abwehr mehrfach schlecht aussehen ließ. Allein Theo Walcott, der aus Personalnot als Mittelstürmer aufgeboten wurde, hatte ein halbes Dutzend Torszenen, ehe er in der Schlussphase verletzt raus musste.

Für die Treffer sorgten aber andere. Das 1:0 nach einer halben Stunde bereitete der auf dem rechten Flügel selbstbewusst aufspielende Serge Gnabry mit einem Pass in die Gasse auf Santi Cazorla vor. Beim zweiten Tor stand Danny Rose Pate, der den Ball an der Mittellinie gegen Tomas Rosicky vertändelte (62.).

Die Spurs waren lediglich in der Anfangsphase ein ebenbürtiger Gegner. Christian Eriksen hatte nach einem Fehler von Laurent Koscielny sogar das frühe 1:0 auf dem Fuß (9.). Danach verlor das Team von Tim Sherwood aber jegliche Dominanz und war dem Erzrivalen fußballerisch wie taktisch teilweise deutlich unterlegen. Keeper Hugo Lloris verhinderte eine höhere Pleite.

Bei Arsenal wurde Per Mertesacker zur Pause für den verwarnten Thomas Vermaelen eingewechselt. Mesut Özil feierte nach 74 Minuten sein Comeback nach Verletzung. Lukas Podolski saß die kompletten 90 Minuten auf der Bank, während Lewis Holtby bei den Spurs nicht im Kader stand.

Blackburn Rovers - Manchester City 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Negredo (45.+1), 1:1 Dann (55.)

Gelb-Rot: Boyata (85./wiederholtes Foulspiel/Manchester City)

Der Pokal hat auch in England seine eigenen Gesetze. Nach sieben Siegen in Folge musste sich Manchester City ausgerechnet beim Zweitligisten Blackburn Rovers mit einem Unentschieden begnügen und muss in der dritten Runde des FA Cups nachsitzen.

Vor dem Auftritt im Ewood Park schmiss City-Coach Pellegrini ordentlich die Rotationsmaschine an. Costel Pantilimon stand wieder für Joe Hart im Kasten. Im Sturm begann unter anderem Edin Dzeko. Spielerisch lief bei Manchester von Beginn an aber wenig zusammen, den Rovers fehlte die Klasse um City gefährlich zu werden.

So fiel der der Führungstreffer für die Gäste folgerichtig nach einem Standard. Eine Ecke verlängerte Dzeko aufs Tor, Alvaro Negredo war zur Stelle und drückte den Ball über die Linie.

Kurz nach der Pause aber konnte Blackburn nach einem Pantilimon-Patzer ausgleichen. Ebenfalls nach einer Ecke wehrte der Rumäne einen Kopfball unglücklich direkt vor die Füße von Blackburn-Kapitän Scott Dann ab, der nur noch einschieben musste. Danach drückten die Citizens, aber weder Negredo, David Silva und Jesus Navas, noch Dzeko konnte die sich bietenden Chancen nutzen und scheiterten ein ums andere Mal am starken Paul Robinson.

Die 3. Runde des FA Cup

Marco Heibel/Florian Schimak/Marco Nehmer

Diskutieren Drucken Startseite
ENG

Premier League, 14. Spieltag

ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 14. Spieltag

Primera Division, 14. Spieltag

Serie A, 15. Spieltag

Ligue 1, 16. Spieltag

Süper Lig, 13. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.