Abschied mit Henkelpott

Didier Drogba wird den FC Chelsea verlassen

SID
Dienstag, 22.05.2012 | 00:05 Uhr
Didier Drogba wechselte 2004 für knapp 40 Millionen Euro von Marseille nach London
© Getty
Advertisement
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Jetzt ist es offiziell! Didier Drogba wird in der kommenden Saison nicht mehr für den amtierenden Champions-League-Sieger FC Chelsea auflaufen. Das bestätigte der Stürmer in einem Interview mit "France Football".

"Wir werden nächste Saison nicht mehr zusammen sein", so Drogba auf die Frage nach einer möglichen Chelsea-Zukunft. Hauptgrund sei, dass er nicht von der Bank mitansehen will, wie beim FC Chelsea ein neues Team aufgebaut wird. "Nachdem ich mich entschlossen hatte zu gehen, wollte ich es ihnen persönlich sagen", so Drogba weiter.

Kurz nachdem CL-Triumph gegen Bayern München am vergangenen Wochenende, bei dem Drogba mit seinem Ausgleich in der 88. Minute und dem entscheidenden Strafstoß im Elfmeterschießen zum Matchwinner avancierte, wurden neue Spekulationen laut, dass der Stürmer wohl doch an der Stamford Bridge bleibt.

Zu seinem neuen Arbeitgeber wollte sich Drogba noch nicht äußern: "Es wird ein anderes Abenteuer", so der Angreifer. Bereits seit Monaten wird spekuliert, dass der Ivorer ein lukratives Angebot aus China vorliegen hat.

Didier Drogba im Steckbrief

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung