Paolo di Canio neuer Coach in Swindon Town

SID
Freitag, 20.05.2011 | 16:01 Uhr
Arbeitet ab sofort als Trainer in der vierten englischen Liga: Paolo di Canio (r.)
© Getty
Advertisement
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Arsenal
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)

Der frühere italienische Fußballprofi Paolo di Canio wird neuer Trainer des englischen Drittliga-Absteiger Swindon Town.

Der 42-Jährige, der während seiner aktiven Laufbahn wegen seiner rechtsgerichteten politischen Einstellung regelmäßig in der Kritik stand, beerbt beim 1879 gegründeten Traditionsklub den Waliser Paul Bodin, der seit Ende April Interimscoach war.

Für di Canio ist es die erste Trainerstelle. Als neuer Coach war in Swindon auch der deutsche Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann gehandelt worden.

Di Canio hatte zwischen 1996 und 2004 auf der britischen Insel für Celtic Glasgow, Sheffield Wednesday, West Ham United und Charlton Athletic gespielt, ehe er in seine Geburtsstadt Rom zu Lazio zurückkehrte.

Dort hatte di Canio, der sich selbst als Faschist und Bewunderer von Italiens Ex-Diktator Benito Mussolini bezeichnete, unter anderem für Aufsehen gesorgt, indem er mehrmals den Lazio-Fans gegenüber den faschistischen Gruß zeigte.

Die Premiere League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung