Fussball

Neymar: Gehöre schon zu den Besten der brasilianischen Geschichte

Von SPOX
Neymar würde voraussichtlich zu einem möglichen Champions-League-Viertelfinale zurückkehren.

PSG-Superstar Neymar hat sich in einem Interview mit DAZN über seine Wünsche für den Rest der Saison geäußert. Außerdem erzählte er über Kylian Mbappe und seine Helden der Kindheit.

Angesprochen auf die Frage, wer sein größtes Vorbild sei, nannte Neymar überraschenderweise nicht Legende Pele, sondern einen anderen Ballkünstler: Mein größtes Idol ist Robinho!", so Neymar gegenüber DAZN. "Ich war schon als Kind Fan von ihm und wollte immer so sein wie er."

Schon jetzt ist klar, dass Neymar die Karriere seines Vorbildes, der in Europa zwar für Top-Klubs wie Real Madrid, den AC Mailand oder Manchester City spielte, dem aber nie der große Durchbruch gelang, übertroffen hat. Nun will der Superstar noch einige Titel gewinnen, unter anderem in dieser Saison. "Ich will alles gewinnen", erklärte Neymar. "Die französische Meisterschaft, die Champions League und die Copa America. Das wäre perfekt."

Einer, der ihm auf dem Weg zur Erreichung dieser Ziele eine große Unterstützung sein könnte, ist Mbappe. Vom französischen Youngster ist Neymar begeistert. "Er ist ein ruhiger fröhlicher und verspielter Typ", sagte er über seinen Teamkollegen. "Natürlich ist er noch jung und wird noch viele Erfahrungen machen. Für mich ist er ein echtes Phänomen und hat noch sehr viel Potenzial. Sein Name wird zweifelsohne zu den größten aller Zeiten zählen."

Neymar: "Habe schon Großes erreicht"

Neymar wurde zuletzt vom brasilianischen Magazin Placar zum besten Spieler seit Pele gewählt. Er selbst ist jedoch kein Fan derartiger Ranglisten. "Mir ist egal, wer der beste Spieler seit Pele ist", so Neymar. "Für mich ist jeder, der Geschichte geschrieben hat, wichtig. Ronaldo, Romario, Ronaldinho, Kaka, Zico oder auch Rivaldo. Roberto Carlos war zum Beispiel kein Stürmer, hat aber auch Geschichte geschrieben."

Er selbst zählt seiner Meinung nach auch schon zu dieser Gruppe. "Was mich betrifft. Ich schreibe immer noch Geschichte", so der 27-Jährige. "Ich habe schon Großes erreicht und mir noch viel vorgenommen. Ich habe einiges geleistet und geschafft, was ich mir vorgenommen habe. Nimmt man meine Erfolge, dann dürfte ich schon dazu gehören. Aber ich habe großen Respekt vor den Spielern, die bereits Geschichte geschrieben haben. Ich erkenne mich in ihnen wieder. Sie sind meine Vorbilder."

Neymar: "Sehe mir Fußball nicht so gerne an"

Ob er sich die Spiele dieser jedoch angesehen hat, steht auf einem anderen Blatt Papier. Neymar scheint kein allzu großer Freund von Fußballübertragungen zu sein. "Ich gebe es nur ungern zu, aber ich sehe mir Fußball nicht so gerne an." Stattdessen interessiert er sich für andere Athleten. "Am liebsten sehe ich mir andere Sportarten an. Besonders Basketball."

Das Interesse kommt nicht von ungefähr. Neymar begibt sich selbst gerne auf den Court, wie seine Social-Media-Kanäle zeigen. Doch das ist nicht das Einzige: "Ich glaube, was mich damit verbindet, ist, dass ich als Sportler andere Sportler bewundere. Ich weiß nämlich, wie schwer es ist, an der Spitze zu bleiben und auf höchstem Niveau zu spielen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung